Mittwoch, 17. Mai 2017

Süßes aus der Kräuterküche - Mandel Törtchen mit marinierten Zitronenfilets und Melissen-Basilikumobers

Die momentanen wunderbaren, frühlingshaften Tage haben bei mir so richtig die Lust auf frisches, aromatisches Grün geweckt und darum gibt es heutige, als Mitbringsel für einen ganz besonderen Menschen eine raffinierte, aromatische Kräuter Köstlichkeit die vom ersten Biss an, mit ihrem ganz besonderen Geschmack bestimmt überraschen wird. Mein Mandel Törtchen mit marinierten Zitronenfilets und Melissen/Basilikumobers ist eine wahre frühlingshaft, verlockende Sinfonie für alle Sinne und wird garantiert auch euch mit ihrem feinen, fruchtig-aromatischen Geschmack so richtig verzaubern!



"Veronika, der Lenz ist da!" - Ist zwar schon ein paar Wochen aus, das er gegonnen hat, der Frühling aber das Hochgefühl und die Lebensfreude der ersten Frühlingstage ist bei mir noch lange nicht verflogen. An solchen Tagen wie heute, wenn die Sonne von Himmel scheint und das frische strahlende Grün der neuen Blätter einem fast den Atem nimmt fühlen wir uns einfach voller Tatendrang, so als könnten wir im wahrsten Sinne des Wortes "Bäume ausreißen". Dieses Gefühl hat mich heute, unterstützt von den erfrischenden, belebenden und stimulierenden Eigenschaften meiner ausgewählten Zutaten zu zu einem ganz besonderen kulinarischen Frühlingsgruß inspiriert! Zitronen, Limoncello, Basilikum und Zitronenmelisse sind die raffinierten, frühlingshaften Geschmacksgeber für mein Mandeltörtchen.

Selbst gemachter "Limoncello" (Zitronenlikör) - der ganz besondere, süßsaure Geschmackskick 
Mandel Törtchen mit marinierten Zitronenfilets und Melissen/Basilikumobers

Zutaten (4 Gläser)
Biskuit: 4 Eier, 130g Zucker, 70g Mehl, 50g geriebene Mandeln, 1 Vanilleschote, 3 Esslöffel Wasser
Marinierte Zitronenfilets: 4 BIO Zitronen, 4 Esslöffel Honig, 4 Esslöffel Wasser, 4cl Limoncello (Zitronenlikör), 
Melissen/Basilikumobers: 4 Stiele Zitronenmelisse, 5 Zweige Basilikum, 250ml Obers, 4 Esslöffel Zucker
Guss: 100ml Limoncello, etwas Speisestärke

Zubereitung
Aus Eiern, Wasser, Zucker, Mandeln, Mehl und Vanillemark einen Biskuitteig zubereiten. Dazu die Eier trennen, aus dem Eiweiß mit einem Drittel des Zuckers einen festen Schnee schlagen. Die Dotter mit 3 Esslöffel Wasser schaumig schlagen, restlichen Zucker langsam unterrühren und so lange schlagen, bis die Masse cremig und hell ist. Mehl mit Mandeln und Vanillemark vermischen und unter die Dottermasse heben. Anschließend den Schnee vorsichtig unterziehen und den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad Umluft ca. 10 Minuten hell backen. Auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, Backpapier mit etwas Wasser bespritzen und vom Biskuit abziehen, ganz erkalten lassen.
Für die marinierten Zitronenfilets die Zitronen schälen und filetieren. Wasser aufkochen, Honig einrühren, vom Herd nehmen, Limoncello zufügen und die Zitronenfilets in den Sirup einlegen. Kalt stellen.

Marinierte Zitronenfilets im Honig/Limoncellosirup

Für das Melissen/Basilikumobers die Kräuter waschen und trocken tupfen. Die Blätter von den Stängeln zupfen und in ein kleines Gefäß geben. Zucker und 3 Esslöffel des Zitronenfilet Sirups zugebenund gut pürieren. Schlagobers gut steif schlagen und das Kräutermus vorsichtig unterziehen. Kühl stellen!

Mit einem Dessertglas aus der Biskuitmasse 12 Kreise austechen. Je einen Biskuitkreis auf den Boden eines Glases legen, mit etwas Honig/Limoncellosirup beträufeln und mit Melissen/Basilikumobers und Zitronenfilets garnieren. Vorgang wiederholen. Mit dem dritten Biskuitkreis abschließen, mit einem Oberstupfenkreis den Rand verzieren. Für den Guss, Limoncello erwärmen, Speisstärke zugeben, kurz aufkochen und abkühlen lassen. Den Limoncelloguss in den Oberskreis füllen, etwas überkühlen lassen und abschließend mit Obers, Zitronenfilet und Basilikumblatt garnieren.


Schicht für Schicht ein frühlingshafter, Tortengenuss
So schmeckt der Frühling in Reginas Wilde Weiber Küche.....

Also ehrlich, ihr werdet sehen, frühlingshafter kann Süßes nicht schmecken! Die ganze Verspieltheit des Frühlings, eingefangen in ein Törtchen! Da kann einfach niemand wiederstehen, auch die härtesten Dessertverweigerer nicht! Meine Deko ist diesmal übrigens das Geschenk eines guten Freundes, der die Köstlichkeiten meiner Wilden Weiber Küche immer testen darf, bevor die Rezeptkreationen veröffentlicht werden. Die Retro-Tafel mit der Aufschrift: "Life ist short, eat dessert first!", ist für mich die schönste Aufforderung zum Torten- und Kuchenbacken, die man bekommen kann :-)



hmmm, schmeckt so fruchtig, frisch und leicht....
Mein ganz persönlicher Frühlingsdessert Hit!



Veronika, der Lenz ist da

Veronika, der Lenz ist da,
die Mädchen singen Tralala,
die ganze Welt ist wie verhext,
Veronika, der Spargel wächst,
ach Du Veronika, die Welt ist grün,
drum laß uns in die Wälder ziehn.
Sogar der Großpapa, sagt zu der Großmama:
Veronika, der Lenz ist da.

Mädchen lacht, Jüngling spricht,
Fräulein wolln sie oder nicht,
draußen ist Frühling,
der Poet Otto Licht
hält es jetzt für seine Pflicht,
er schreibt dieses Gedicht:

Veronika, ...

Sie sollen frohlocken, der Lenz ist da, Veronika
die ganze Welt ist wie verhext,
Veronika, der Spargel wächst,
o Veronika
Veronika, die Welt ist grün,
drum laß uns in die Wälder ziehn.
Sogar der liebe, gute, alte Großpapa,
sagt zu der lieben, guten, alten Großmama:
Veronika, der Lenz ist da.


























































Donnerstag, 27. April 2017

Pikantes und Prickelndes aus der Wald & Wiesenküche

Noch lässt er ja auf sich warten der Frühling mit seinen herrlich sonnigen und milden Tagen aber ich bin mir sicher, schon bald wird er uns wieder locken mit einem lauen Lüftchen, seinem strahlenden Sonnenschein und milden Temperaturen, die sich hervorragend für das erste Picknick im Grünen oder ein rauschendes Gartenfest eignen!




Hmmmm, genießen unter freiem Himmel im Grünen: Die Sonne scheint, die Vögel singen, die Natur lockt mit all ihren bunten Farben und himmlisch sinnlichen Düften!
Draußen in der Natur schmeckt es einfach am besten!
Was gibt es Schöneres als ein romantisches Picknick in Wald & Wiese zu zweit oder aber eine geselliges Gartenfest mit den besten Freunden an einem lauschigen Abend. Besonders gut für einen gelungenen kulinarischen Genuss im Garten, im Wald, am See oder auf der Wiese eignet sich alles, was ohne großen Aufwand leicht zu produzieren ist, klein und fein portioniert wird, und ohne viel Geschirr und Besteck auskommt! Hmmmm wenn ich nur daran denke fallen mir auf die Schnelle schon ganz viele herrliche Salate, Häppchen und Getränke ein, die sich ideal für so ein Vorhaben eignen. Und natürlich, wie sollte es auch anders sein, werden die Klassiker der Picknick Küche bei mir mit den unterschiedlichsten Aromen der wilden Kräuter und Blumen zu ganz besonders raffinierten Speisen & Getränken kreiert!


Köstliche, pikante Appetithappen im kleinen Stil, spritzige Limonaden & Sommerdrinks mit Wildkräutern & Blüten eignen sich ganz besonders gut für das sinnliche und genussvolle Essen im Freien sondern stehn auch auf der Menüliste meines


WORKSHOP
PIKANTES & PRICKELNDES AUS DER WALD & WIESENKÜCHE
am 13. Mai 2017 von 14:00 – 18:00 Uhr im Rauchhaus „Mühlgrub“ (Hof/Sbg)

Wir widmen uns einen Nachmittag lang dem Zubereiten kleiner und feiner, besonders raffinierter Appetithappen (Fingerfood) rund um Wildkräuter, Kräuter & essbare Blüten. Zu unseren köstlichen, kleinen wilden Schmankerln wie z.B. Kräuterseitlinge auf Schafgarben Minitoast mit Latschenbutter, Wiesenschaumkraut-Minze-Lachsforellentartar oder Bachkresse-Cappuccino mit Blüten Knusper, brauen wir uns herrlich bunte, prickelnde Sommergetränke wie z.B. den Hibiskus-Rosen-Spritzer oder den Kamillen-Erdbeer-Eistee und verwöhnen damit nicht nur unseren Gaumen sondern betören damit auch unsere Sinne!


Mehr Informationen (siehe WORKSHOPS)






Mittwoch, 22. März 2017

Frühlings Minitörtchen von wildem Grün mit Zitronencreme und hausgemachtem Rhabarber-Erdbeer-Rosen-Curd.... die wilde Küche wartet auf mich und auf dich!

Spürt ihr es auch? Der Duft des Frühlings liegt in der Luft! Wohin man auch schaut, überall beginnt jetzt das wilde Grün so richtig aus dem Boden zu sprießen! 

Ob Bärlauch, Gundelrebe, Brennnessel oder Spitzwegerich, meine Nayeli und ich sammeln sie schon fleißig bei jedem Spaziergang, die „jungen Wilden“! Ich genieße den himmlischen Duft den das frisch gepflücktem wilde Grün dann in meiner Küche verströmt. Mit großer Freude und Dankbarkeit wird aus den unzähligen Schätzen der Natur jetzt liebevoll so manch köstliches Wildkräuter-Schmankerl gezaubert. Da wird gebacken, gerührt, gekocht, ganz viel neues ausprobiert und die besten Schmankerl, nach eingehender Verkostung zu neuen Rezepten für meine Workshops zusammengefasst. 

Frühlings Minitörtchen von wildem Grün mit Zitronencreme 
 und hausgemachtem Rhabarber-Erdbeer-Rosen-Curd

                            Brennnessel -Haselnuss Brotkranz

Schokolade-Lavendel Brot mit Gundelrebe-Wildheidelbeer Almbutter

                       Frühlingssalat mit Apfel, frischer Bachkresse, 
                Waldbärlauch Sprösslingen und Mandel-Blütenknusper

Sie alle sind nur ein eine kleine Auswahl der neuen Rezeptkreationen, die bei meinen Wildkräuter & Blüten Kochworkshops 2017 auf den Tellern der Teilnehmer/innen landen. Für alle die jetzt Lust darauf bekommen haben in die Geheimnisse der wilden grünen Küche intensiver einzutauchen und sich kreative Rezepte, Tipps und Tricks für das Kochen & Backen mit Wildkräutern & essbaren Blüten zu holen gibt es ab April wieder die Möglichkeit an den Workshops aus Reginas Wilde Weiber Küche im wunderbar, stimmigen Ambiente des Rauchhaus „Mühlgrub“ in Hof bei Salzburg inmitten unberührter Natur teilzunehmen.












Die nächsten Termine

WILDE BROTSPEZIALITÄTEN
AUS DER WALD&WIESENKÜCHE
Aromatische, raffinierte Brot und Gebäck Spezialitäten
mit Wildkräutern & Blüten *Neue Rezepte*!
WANN: 22.April 2017 14:00 – 18:00 Uhr
WO: Rauchhaus „Mühlgrub“ Hof/Sbg.
MAXIMAL 12 TEILNEHMER/INNEN!


PIKANTES & PRICKELNDES
AUS DER WALD & WIESENKÜCHE
Köstliche, pikante Appetithappen im kleinen Stil,
spritzige Limonaden & Sommerdrinks
mit Wildkräutern & Blüten    
WANN: 13.Mai 2017 14:00 – 18:00 Uhr
WO: Rauchhaus „Mühlgrub“ Hof/Sbg.
MAXIMAL 12 TEILNEHMER/INNEN!

Mehr Informationen siehe Button WORKSHOP!
Anmeldung office@gesundmitbildung.at

Zu guter Letzt gibt es heute aber wie immer, nicht nur kulinarische Grüße von mir sondern auch noch ein wenig literarische Seelennahrung in Sachen Frühlingsbeginn.
Die Frühlingstagundnachtgleiche ist der Zeitpunkt im Jahr, wo alles im Gleichgewicht ist, wo die Dunkelheit nicht das Licht beherrscht aber auch das Licht nicht die Dunkelheit verdrängt. Alles ist für einen Tag und eine Nacht lang in perfekter Harmonie. Diese Balance erinnert uns Menschen daran, dass alles im Leben zwei Seiten hat. Auch wenn es uns nicht immer leicht fällt das zu akzeptieren aber Licht UND Schatten gehören einfach zu unserem Dasein, zu unserer Entwicklung …… Weiterlesen auf meinem Blog Uralte Weisheit 

So jetzt aber Schluss mit dem langen Gerede, jetzt geht’s wieder ab in die Küche! Ich wünsche euch allen von ganzem Herzen einne wunderschönen Frühlingsbeginn, möge der Frühling mit seiner unbändigen Kraft der Wiedergeburt, der Erneuerung des Lebens ganz viel Sonnenschein, Freude und Inspiration euer Leben bringen!

Alles Liebe, ich würde ich freuen, den ein oder anderen bei einem meiner Workshops persönlich begrüßen zu dürfen, eure Regina!




Donnerstag, 16. Februar 2017

Wildes Grün, der Frühling naht mit goßen Schritten!

Es ist kaum zu übersehen, der Frühling kommt mit großen Schritten auf uns zu, wohin man auch schaut, jetzt beginnt das wilde Grün so richtig zu sprießen! Die Wilde Küche hat mich wieder hurra!! Ich freu mich schon riesig auf meine neue Wildkräuter und Blüten Kochworkshopsaison 2017!!!

Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren! Die ersten Wildkräuter werden gesammelt, neue Rezepte kreiert, probegekocht und wenn sie für gut befunden werden, natürlich auch gleich in Szene gesetzt und fotografiert! Eine neue, raffinierte und genial guate Kreation ist heute nach einer Wanderung mit meiner Nayeli gleich auf dem Teller gelandet ...

Mein herrlich bunter, knuspriger und hocharomatischer
FRÜHLINGSSALAT MIT APFEL, FRISCHER BACHKRESSE, WALDBÄRLAUCH SPRÖSSLINGEN UND BLÜTEN-MANDELKNUSPER


wird ganz sicher mit auf dem Speiseplan meines Workshops
PIKANTES & PRICKELNDES aus der Wald&Wiesenküche
am 13. Mai 2017 von 14:00 - 18:00 Uhr
im Rauchhaus "Mühlgrub" 
stehen!

Vielleicht habe ich dir ja jetzt auch Lust auf die Wildkräuter&Blütenküche gemacht, dann lass dich doch von meinen raffinierten Rezeptkreationen inspirieren und schau vorbei, bei einem meiner Koch-Workshops! Ich freu mich auf dich!

Informationen dazu und Termine findest du hier!


Lieber Leser, liebe Leserinnen meines Weblogs!
 
Die von mir zur Verfügung gestellten Inhalte (Rezepte, Texte, etc.) meines Weblogs werden mit viel Liebe und Zeitaufwand erstellt und Ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bitte achten und wertschätzen Sie im Gegenzug dieses Geschenk an Sie mit einem achtsamen Umgang hinsichtlich der Nutzung der  hier zur Verfügung gestellten Inhalte und Bilder.  
 
Texte  © Regina Jungmayr
Ausnahmen werden gesondert gekennzeichnet. 
Texte (Textauszüge) dürfen mit Angabe der Quelle und Verlinkung zu meinem Weblog gerne für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch weiterempfohlen und geteilt werden.
 
Bilder © Regina Jungmayr
Meine Bilder dürfen nicht kopiert oder anderweitig verwendet werden!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mittwoch, 8. Februar 2017

Seelennahrung - Finstere Zeiten? Von wegen, wenn sich eine Türe schließt...

Es tut sich einiges am Sternenhimmel in diesen Tagen! Ich finde es ja immer sehr amüsant, dass zwar offenkundig und wissenschaftlich erwiesen ist, dass der Mond die Gezeiten des Meeres auslöst und damit so nebenbei erwähnt eine unendlich große Masse an Energie damit bewegt aber dennoch so viele Menschen daran zweifeln, dass auch alle anderen Planeten eine Auswirkung auf uns Menschen ausüben. Aber wie heißt es so schön, nur weil wir nicht an etwas glauben, weil wir etwas nicht sehen, erfassen oder es uns vorstellen können, heißt es nicht dass es deshalb nicht existiert und auf uns wirkt!
Die kosmischen Einflüsse können bis Ende Februar für den ein oder anderen von uns schon noch mal ganz besonders fordernd sein, denn der Himmel hat in diesen Tagen so einiges zu bieten.....


Donnerstag, 2. Februar 2017

Seelennahrung - Imbolc 2017 ... der Same ist gesät!

Zum Lichtfests werden wir dazu ermutigt darüber nachzudenken, was in uns ans Licht möchte, welches Talent, welche Begabung, welcher Herzenswunsch möchte von uns gelebt werden - welchen Samen möchten wir für das neue Jahr säen? 

Über all das habe auch ich heute beim Spaziergang mit meiner Nayeli nachgedacht! Dabei drängte sich der Gedanke auf, das gerade in diesem Jahr das Fest Imbolc für mich so intensiv ist wie schon lange nicht mehr - die momentane, sehr fordernde Zeitqualität braucht nämlich genau das, was dieses Fest ausmacht: Tiefgehende Reinigung für den Neubeginn..

Weiter geht`s hier auf meinem neuen Webblog Uralte Weisheit


 

Montag, 9. Januar 2017

Seelennahrung - Das Rad dreht sich wieder...

Das neue Jahr hat uns endgültig wieder, die Feiertage sind vorbei und damit auch die Zeit der Raunächte, des Innehaltens, des Übergangs, der Geruhsamkeit und Stille. In der Zeit zwischen den Jahren scheint es ja wirklich oft so als wenn die Welt mal für eine kleine Weile still stehen würde! Für mich fühlt sich das dann immer so an, als ob jemand "da oben" für uns den Stecker rausziehen würde damit wir Menschen endlich mal still halten, eine Pause einlegen (wenn wir den Mut und die Muße dazu aufbringen!) und in aller Ruhe Verschnaufen und Durchatmen können. Nur in der Stille und Ruhe, ohne von der lauten Betriebsamkeit des Aussen abgelenkt zu sein, ist es uns möglich auch wirklich wahrzunehmen was 'in uns' ist, was uns ausmacht und was aus tiefstem Herzen von uns gelebt werden will! Nicht von ungefähr wurde die 'Zeit  zwischen der Zeit' schon seit Urzeiten für die Fokussierung, die Refektion und Innenschau genutzt um sich daraus mit der gesammelten Erfahrung und Weisheit in der Zeit danach neu auszurichten, das 'Neue' ins Leben einzuladen und danach zu handeln! 

Für mich ist das immer der Zeitpunkt, wo das 'Alte' (Jahr) auch wirklich abgeschlossen ist und das 'Neue' (Jahr), bereichert mit der Erkenntnis  und Weisheit der Raunachtzeit, nun endgültig seinen ganzen Platz einnimmt und mich losmaschieren lässt!

Jetzt ist die Zeit, wo in der alten germanischen Mythologie nun der Eber des altgermanischen Gottes der Fruchtbarkeit (Freyr) kommt um mit seiner unbändigen und ungeheuren Kraft das Jahresrad wieder anzuschieben damit es sich wieder zu drehen beginnt.

Vielleicht geht es dir ja auch gerade so, dass du das Gefühl hast, das alles ziemlich mühsam ist. Dann lass dir sagen, das ist ganz normal, so ist das eben wenn die Welt für eine Weile still gestanden hat und wir vielleicht dabei auch noch zu ganz neuen Erkenntnissen gekommen sind! Wenn wir in der Ruhe und Stille ganz bei uns angekommen sind und uns wieder voll und ganz spüren - unsere Essenz, das 'göttliche' in uns - dann erkennen wir auch ganz klar was uns gut tut und was nicht, was es (bzw. wie wenig es) für ein erfülltes Leben wirklich braucht und was eben nicht! Da kann es dann schon mal schwer fallen, wenn man nach all dieser Erkenntnis wieder mit der ganzen Härte in die Mühlen, den Trott des Alltags geworfen wird weil unser neues Bewusstsein uns ganz klar vor Augen führt, was für uns noch stimmig ist und was nicht! Auch ohne diese Erkenntnis ist es manchmal schon schwer genug, sich nach der Zeit der Stille, des Feierns und der Ruhe wieder an die Routine, die Arbeit zu machen (müssen!?). Vielleicht ist das ja jetzt der ideale Zeitpunkt um die nötige Kurskorrektur in deinem Leben vorzunehmen, die ansteht und die du ohnehin schon lange vornehmen wolltest...

Wenn es dir gerade sehr schwerfällt, die Anforderungen/Herausforderungen des Alltags nach dem Weihnachtsurlaub wieder anzunehmen, dann denk einfach mal daran wie schwer es ist ein großes Rad nach dem Stillstand wieder anzuschieben, es in Bewegung zu setzen so wie z.B. beim Radfahren wenn man zu Beginn des Frühlings sich die ersten Umdrehungen/Runden mühsam abringt - kein Mensch schafft es ohne große Kraftansträngung in einer Minute von 0 auf 100 zu kommen! Wenn du mir das nicht glaubst, dann frag doch mal den goldborstigen Eber des Freyr, der weiß wie kein anderer, wie schwer es ist das Rad wieder zum Laufen zu bringen! Mit voller Kraft wirft er sich ins Zeug, stampft, schnaubt und bohrt sich mit seinen kleinen Beinchen ganz fest in den Boden um endlich den Punkt des Stillstands zu überwinden und das Rad in Bewegung zu setzen. Und tatsächlich, ganz langsam fängt das Rad dann wieder zu laufen an - anfangs ruckelt und holpert es vielleicht noch ein bischen aber je länger es läuft umso leichter wird es wieder!

Ja, das Rad setzt sich wieder in Bewegung ganz langsam und stetig nimmt es wieder Schwung auf, deshalb sei dir bewusst das der momentane Kraftakt vor allem oder gerade wegen der Verbindung mit der vorherrschenden Zeitqualität des Umbruchs, der globalen Veränderung ganz normal ist. Auch ich bin noch nicht wirklich wieder im Arbeitsmodus angelangt aber mit dem Wissen darum, das es jetzt einfach nur ein klein wenig Zeit und Geduld braucht, dass das Rad wieder ohne großen Kraftaufwand läuft, nutze ich bewusst jede Auszeit, die sich mir momentan bietet um in der Ruhe und Stille, die auch jahreszeitlich noch vorherrscht, die nötige Kraft zu tanken die es braucht, bis alles mit zunehmendem Sonnenlicht Richtung Frühling hin wieder fast wie von selber läuft ;-)

 
Lieber Leser, liebe Leserinnen meines Weblogs!
 
Die von mir zur Verfügung gestellten Inhalte (Rezepte, Texte, etc.) meines Weblogs werden mit viel Liebe und Zeitaufwand erstellt und Ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bitte achten und wertschätzen Sie im Gegenzug dieses Geschenk an Sie mit einem achtsamen Umgang hinsichtlich der Nutzung der  hier zur Verfügung gestellten Inhalte und Bilder.  
 
Texte  © Regina Jungmayr
Ausnahmen werden gesondert gekennzeichnet. 
Texte (Textauszüge) dürfen mit Angabe der Quelle und Verlinkung zu meinem Weblog gerne für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch weiterempfohlen und geteilt werden.
 
Bilder © Regina Jungmayr
Meine Bilder dürfen nicht kopiert oder anderweitig verwendet werden!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!