Mittwoch, 22. August 2018

Zaubertrank, Wald&Wiesenmedizin


Immer wieder werde ich gefragt, was man denn mit den Schätzen der Natur so alles gegen Stress und trübe Stimmung in der Hexenküche brauen kann. In diesem Workshop werden wir der Sache auf den Grund gehen und so einiges an hilfreichen Mittelchen gleich selbst zubereiten.  

WORKSHOP Zaubertrank, Wald & Wiesenmedizin

Schwerpunkt: Stimmung, Gemüt, Nerven, Stress

Hochwirksame Lebenselixiere, Kekse, Medizinalweine und anderes Hexenwerk für stressige und dunkle Zeiten.

Als seit 20 Jahren tätige Gesundheitspädagogin nach Kneipp, Mitautorin der Broschüren „Hausmittel für Erwachsene“ und „Hausmittel für Kinder“ der Salzburger Gebietskrankenkasse, als Mutter aber auch selbst von Krankheit Betroffene kenne ich sie nicht nur in der Theorie sondern vor allem ganz besonders in der Anwendung und in der Praxis, die Hausmittelrezepturen der Naturheilkunde und Erfahrungsmedizin.

Wir widmen uns einen halben Tag lang dem Zubereiten von altbewährten Lebenselixieren, Wurzelkeksen und hochwirksamen Hausmittelrezepten aus der Volksmedizin mit Focus auf Stimmung, Gemüt und Nerven.





                                                  Inhalte                                                             

Begrüßung mit einem Becher „Lebensfreude Trunk“ und entspannenden „Lavendel-Zitronenmelissen Talern"

Kleines „1x1“ der Hausmittelkunde (Einsatz, Anwendung, Grenzen)

Gemeinsam brauen wir in der urigen Rauchhausküche so allerlei selbstgemachte Naturmedizin: wie z.B. die „schwarzen Nervenkekse“ deren Rezeptur aus einem heimischen Kloster stammt. Aber auch das hochwirksame „Stress di ned“ Elixier zur Mitnahme in der Handtasche oder den besonders himmlisch duftenden "Entspannungsbalsam" - all das und noch mehr gibt`s dann zum Mit-Nach-Hause nehmen.

Seelennahrungstipps zum Entspannen (Räuchern, Rituale, Wasseranwendungen)

WANN: 01.September 2018 14:00 – 19:00 Uhr
WO: Rauchhaus „Mühlgrub“ A-5322 Hof/Sbg. Riedelstrasse 11
Teilnahme begrenzt! Maximal 12 Personen
Schriftliche Anmeldung erforderlich!

Mehr Informationen und Anmeldung: office@gesundmitbildung.at


Wichtiger Hinweis! 
Hausmittel stellen keinen Ersatz für eine Beratung, Behandlung oder eine Therapie durch einen Arzt dar. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Mittel in der Anwendung wird nicht garantiert. Allfällige Unverträglichkeiten von in den Rezepten angeführten Lebensmitteln, Kräutern und Gewürzen sind individuell und in Zusammenhang mit bestehenden Krankheiten von jede(m)r Teilnehmer/in eigenverantwortlich zu berücksichtigen.




Montag, 20. August 2018

Süße "Wilde Naschereien" DAS KOCHBUCH

Wolltest du schon immer mal mit Blüten und Wildkräutern in der süßen Küche experimentieren? 

Dann hol es dir mein neues Kochbuch 
























In meinem zweiten Kochbuch verführe ich euch mit meinen "Wilden Naschereien" zu fantasievollen Küchen-Experimenten mit Blüten & Wildkräutern. Ihr werdet schon beim Durchblättern meines Kochbuches sehen – die Leidenschaft für das Zubereiten von verzaubernden Genüssen mit den Schätzen aus Garten, Wald und Wiese ist ansteckend! Zudem garantiert der einzigartige Geschmack der Wildpflanzen und Blüten raffiniert abgestimmt und kombiniert mit ausgewählten, hochwertigen Zutaten ein wahres Aromafeuerwerk für euren Gaumen.





Viele originelle Kompositionen rund um Kuchen, Torten, Löffeldesserts & süßes Allerlei warten darauf, von euch entdeckt zu werden. Aber auch meine ganz persönlichen Lieblingsdesserts wie z.B. meinen köstlichen Hagebutten-Rosen Latte oder die "Coolness" aus dem Kräutergarten, meine geeiste "Schoko-Lavendel-Creme mit Zitronenmelisse Zabaione" für heiße Sommertage verrate ich euch. 

Darüber hinaus findet ihr 


  • Pflanzenporträts mit Informationen rund um Blüte- und Erntezeit, Geschmack und Einsatzmöglichkeiten in der süßen Küche.
  • Selbst kreierte Rezepte mit Jahreszeitenpiktogrammen zur Angabe der idealen Zubereitungszeit
  • Bewährte Grundrezepte für Blütenzucker, Blüten Sirupe, Wildkräuter Aromahonig, Blütengelees, Blütenfruchtmus und viele Variationsmöglichkeiten.
  • Jede Menge großformatiger Bilder meiner wilden Naschereien die wie auch schon im ersten Kochbuch von mir besonders liebevoll ins rechte Licht gerückt und abgelichtet wurden.




Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, der kann das Kochbuch (Preis EUR 26,90) bei mir persönlich (office@gesundmitbildung.at gerne auch mit persönlicher Widmung!) oder auch über dem Buchhandel bestellen.



Ich freue mich jetzt schon darauf von euch zu hören wie sie euch schmecken, meine wilden Naschereien! 

Mit einem Herzensgruß eure




Freitag, 20. Juli 2018

Sommerliches Backofengemüse auf WildeWeiberArt

Heute hab ich einen sommerlichen, kunterbunten und schnellen Rezept Tipp aus Regina's WildeWeiber SommerKüche für alle unter euch die die wilde Küche genauso lieben wie ich! 
Mit Wildkräutern & Blüten lassen sich ganz viele Speisen aus der traditionellen Küche nicht nur im Nu wunderbar herrlich optisch aufpeppen sondern auch aromatisch bescheren uns die wilden, bunten Stars aus Wald, Wiese und Garten bei jedem Essen eine wahre Geschmacksexplosion für den Gaumen!

So wie z.B. meinem wilden Backofen Gemüse verleihen die wilden Schönheiten ein ganz besonderes Aroma. Ich liebe Backofengemüse, es lässt sich ganz schnell zubereiten, stillt den Hunger auf gesunde Art und Weise und ist obendrein auch noch herrlich leicht und gesund. Zu jeder Jahreszeit lässt es sich mit unterschiedlichem Gemüse und Wildkräutern individuell zubereiten und genießen. Mein wandlungsfähiger Dauerbrenner sozusagen an dem ich mich einfach nicht satt essen kann. 

Alles was ihr dafür braucht ist

Gemüse eurer Wahl gewaschen geputzt und in Stücke geschnitten.

Frische Küchen und/ oder Wilde Würzkräuter aus dem Garten oder von Wald und Wiese wie Majoran, Dost, Thymian, Quendel, Rosmarin, Lavendel was auch immer euch schmeckt auch Nachtkerzen Knospen oder Bärlauch Knospen je nach Saison.

Olivenöl, Natursalz, Chiliflocken, Paprikapulver

Schafskäse in kleine Stücke geschnitten


Zubereitung

Gemüse einfach auf einen mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen, mit Kräutern, Natursalz, Chiliflocken und Paprikapulver würzen, mit Olivenöl beträufeln. 

In den Backofen geben und bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen.
Rausnehmen auf Tellern anrichten, mit frischen Blüten garnieren und servieren.


Mein Sommertipp: 

Früchte wie Marillen, Nektarinen oder Pfirsichspalten mitbacken! 
Schmeckt besonders sommerlich und köstlich. 


So einfach und doch auch raffiniert kann 
die Wildkräuter & Blütenküche sein, 

Viel Freude beim Zubereiten und Genießen 
 wünscht euch die
Wilde Weiber Köchin aus dem Salzkammergut!





Montag, 2. Juli 2018

"Wilde Almspezialitäten" der beste Käse ist wild!

Sehr schön wars auf der Schnitzhofalm und ganz besonders liebe Menschen durfte ich wieder kennen lernen bei meinem ersten Workshop auf der Alm! Genauer gesagt auf der über 400 Jahre alten, urigen Schnitzhofalm auf der wunderschönen Postalm in meiner Heimat dem Salzkammergut. 





Und weil es meinen Teilnehmerinnen so gut gefallen hat, lasse ich euch auch heute ein bisschen hineinblicken in unseren Workshop-tag. Vom Alm-Kräuter sammeln, über Holzofenbrot backen, Butter selber machen, Käse veredeln, wilde Schmankerl genießen oder einen Einblick über die Käserei auf der Alm erhalten war alles dabei. Und weil es so schön und stimmig war, gibt es nächstes Jahr (Termine für 2019 findest du ab August hier) wieder die Möglichkeit "wilde Almspezialitäten" gemeinsam mit mir auf der Alm zuzubereiten. 






Wenn das genau dein Ding ist und du immer schon mal einen Tag inmitten der größten Almwirtschaft Österreichs verbringen möchtest dann hab ich für dich jetzt vorab schon mal zum Gustieren einige Bildimpressionen von unserem Workshop-tag.











Vielen sehen wir uns ja im nächsten Jahr auf der Schnitzhofalm!
Ich würd mich freuen!

Mit einem kulinarischen Herzensgruaß
eure wilde Weiber Köchin aus dem Salzkammergut!




Montag, 4. Juni 2018

Wilde Naschereien, Süßes wie ich es mag!


Naschen? Natürlich erlaubt!
Was lieben wir Erwachsene genauso wie Kinder? Naschereien! Die Lust auf Süßes steckt uns einfach in den Genen. Bereits durch die Muttermilch assoziiert unser Gehirn Nahrhaftes und Ungiftiges damit. Auch die obligatorische Trostschokolade oder das Belohnungs-Zuckerl im Kindesalter stärkt die Verbindung zwischen unserer Gefühlswelt und dem Zuspruch nach Süßem. Wen wundert es also das wir Menschen mehr oder weniger ausgeprägte Naschkatzen sind. Gegen gelegentliches Naschen ist auch überhaupt nichts einzuwenden. Als Gesundheitspädagogin kann ich bestätigen, ein Stück Kuchen oder Torte pro Tag sind bei einem sonst ausgewogenen und gesunden Ernährungs- und Lebensstilverhalten kein Problem. Wie bei so vielen anderen Dingen im Leben auch, ist beim Naschen das richtige Maß und vor allem die bewusste Auswahl der Süßigkeit entscheidend ob sie gleich auf den Hüften landet oder nicht.



Rezepte aus meinen neuen Buch "Wilde Nascherei"
Süßes muss keine Sünde sein!



Süßigkeit ist nicht gleich Süßigkeit besonders der Fett- und Zuckergehalt ist hier entscheidend. So kann man bei der Zubereitung seiner süßen Leckereien gut und gerne auf einen Teil des Zuckers verzichten und mit gesünderen Alternativen aus der Natur wie z.B. Trockenfrüchten, reifem Obst oder Beeren süßen. Auch von der heißgeliebten Schokolade muss man nicht die Finger lassen. Tauschen Sie beim Naschen oder Rezepten einfach die Milchschokolade mit Bitterschokolade die einen hohen Kakaoanteil enthält aus. Damit reduzieren Sie nicht nur den Fettanteil in ihrer Nascherei, sondern Sie tun auch noch ihrer Gesundheit einen Gefallen. Bitterschokolade enthält Flavonoide, die das Herz schützen können und bei regelmäßigem Verzehr sogar das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verringern sollen. Das gilt übrigens für alle roten Beeren, Kirschen und Trauben auch 😊


Wilde Naschereien, Süßes wie ich es mag!

Meine große Leidenschaft gehört der Blüten & Wildkräuter Küche aber wie sollte es als Gesundheitspädagogin auch anders sein auch dem gesunden Kochen. Bei meinen wilden Naschereien ist mir deshalb der Einsatz hochqualitativer Lebensmittel ebenso wichtig, wie die sparsame Verwendung von Butter, Öl, Fett, Zucker oder anderen Süßungsmitteln. Auch für den perfekten Geschmack und kunterbunte Akzente braucht es weder künstliche Aromen noch Farbstoffe, denn mit Blüten und Wildkräutern wird aus jeder Nascherei eine ganz besondere Augen und Gaumen verwöhnende Leckerei. Seit Jahren brenne ich für die Verwendung von Blumen und Wildpflanzen (nicht nur!) in der süßen Küche. Pana Cotta, Pudding, Eis oder Mousse aber auch Kleingebäck, Kuchen, Torten und Getränke lassen sich in Kombination mit den kunterbunten Wiesen- und Gartenblumenschönheiten und hocharomatischen Wildpflanzen zu ganz besonderen Aroma- und Farbfeuerwerken für Gaumen und Augen machen.

Auch meine neu kreierten wilden Pralinen, die Coverstars meines im Juli 2018 neu erscheinenden Kochbuchs "Wilde Naschereien" stehen im gleichnamigen Workshop am 26.06. im Rauchhaus "Mühlgrub" auf der Zubereitungsliste.



Meine langjährige Praxis in der Blüten & Wildkräuterküche gebe ich immer wieder gerne in meinen Kochworkshops weiter. Denn über das Lesen von Rezepten hinaus braucht es nicht nur das Wissen über den Umgang und die richtige Verwendung von Blumen und Wildpflanzen in der Küche sondern auch ganz oft spezielle Fertigkeiten beim Zubereiten der Speisen und Getränke. 

Mein nächster Workshop "Wilde Naschereien" 
am 26.06.2018 im urigen Rauchhaus "Mühlgrub" in Hof bei Salzburg 
widmet sich im speziellen dem Thema 
Blüten & Wildkräuterküche in der süßen Küche.

 Kuchen, Fruchtleder, Löffeldessert, Pralinen und Co. 
warten darauf von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern 
in der wilden Variante zubereitet und verkostet zu werden.

Mehr Informationen zum Workshop office@gesundmitbildung.at

Bei schönem Wetter wird in meinen Workshops im Rauchhaus "Mühlgrub" schon auch mal draußen gekocht!
Ich liebe sie meine Blüten&Wildkräuter Küche
  
Mit meinen Fotos und Bildern fange ich die wunderschöne Optik, die originellen kunterbunten Kompositionen 
aus Regina's WildeWeiberKüche mit Blumen und Wildpflanzen jeden Tag auf's Neue gern ein!

Weil die Speisen und Getränke aus der Blüten & Wildkräuterküche nicht nur Nahrung für den Körper sondern auch für die Seele sind!





Dienstag, 8. Mai 2018

Schlüsselblumen Pudding und Wiesendudler Spritzer, "Die Salzburgerin" liebt es wild!

Ich freue mich ja schon so darauf wenn ich euch endlich mein neues Kochbuch "WILDE NASCHEREIEN" vorstellen kann! Ende Juni wird es endlich so weit sein. Der Erfolg und das Interesse an meinem ersten wilden Kochbuch "Regina's WildeWeiberKüche - Gschmackige Rezepte mit Blüten und Wildkräutern für's ganze Jahr" hat mich sooooo sehr gefreut, dass ich gerne weitere meiner Rezeptkreationen mit euch teile. Und darüber hinaus muss ich echt sagen das mich das Kochbuch Autorin Dasein über alle Maßen glücklich macht. Denn im Experimentieren und fotografieren meiner wilden Spezialitäten kann ich mich voll und ganz verlieren. Ich liebe den Moment, indem sich mir vor der Kamera die gelungene Verbindung von Lebensmitteln bester Qualität mit den feinen Aromen von Wildkräutern und der bildschönen Optik von Blüten offenbart. Und das schöne daran, mit meinen Kochbüchern kann ich diesen einzigartigen Moment konservieren und dauerhaft haltbar machen ;-)



Aber wieder zurück ins Hier und Jetzt! Ich wollte euch ja etwas über mein neues Buch verraten. Ganz viele süße Rezepte sind im Laufe des letzten Jahres in meiner WildenWeiberKüche kreiert, getestet, gegessen und fotografiert worden. Besonders feine und hocharomatische Löffeldesserts, Kuchen, Torten und so manches andere süße Naschwerk ist dabei entstanden und wartet nur darauf von euch entdeckt zu werden! Zudem will ich mit den enthaltenen Grundrezepten und vielen Tipps rund um Blüten und Wildkräuter und deren kulinarische Verwendung aber auch eure Experimentierfreudigkeit mit den wilden Schätzen aus Natur und Garten in der süßen Küche wecken. 




Für alle die immer wieder hier auf meinen Weblog vorbeischauen und sich mit mir auf mein neues Kochbuch freuen gibt es heute eine kleine Überraschung. Das Magazin "Die Salzburgerin" hat mich vor kurzem kontaktiert und gefragt ob ich mein Expertinnen Wissen in Sachen Wilde Küche und zwei meiner wilden Rezepte für das Sondermagazin "Sommer&Szene und Genußmagazin 2018" zur Verfügung stellen würde. Natürlich teile ich gerne zwei wilde, süße Kreationen aus "Regina's WildeWeiberKüche" mit den Leserinnen des überaus beliebten Magazins und natürlich auch mit euch. Eines davon kommt sozusagen druckfrisch aus meinem im Frühsommer erscheinenden neuen Kochbuch. Der Schlüsselblumenpudding mit Fruchtmus und Minzobers ist ein besonders originelles Löffeldessert. Einfach und schnell in der Zubereitung aber nicht umso weniger köstlich. Frische Schlüsselblumen müsst ihr dafür auch keine pflücken, die kommen sozusagen aus dem Vorratsschrank.
FRABENPRÄCHTIGE BILDER UND ORIGINELLE REZEPTE
WILDE NASCHEREIEN AUS REGINAS WILDEWEIBERKÜCHE
ERSCHEINT IM FRÜHSOMMER 2018

REZEPT AUS MEINEM NEUEN KOCHBUCH WILDE NASCHEREIEN
"ROSEN-HONIGMOUSSE MIT VEILCHEN-PFIRSICHBLÜTENGELEE"

"SCHLÜSSELBLUMENPUDDING
MIT FRUCHTMUS UND MINZOBERS"


So jetzt aber genug geredet, jetzt lass ich einfach meine Bilder und das Rezept - das ihr auf der Online Ausgabe von "Die Salzburgerin" findet - sprechen! 


Ganz viel Freude beim Zubereiten und Genießen meines wilden Desserts wünscht euch

eure WildeWeiberKöchin aus dem Salzkammergut
Regina

Freitag, 13. April 2018

Bärlauch-Chili Knusper Stangerl und frühlingshaftes Zauberwasser - auf Kräuterwanderung mit dem ORF 🌱🌺💚

Letzten Sonntag hat mich ORF Radio Salzburg im Rahmen der Sendung "Do bin i dahoam!" eingeladen mit Moderatorin Lisa Santner beim Wandern entlang des Wolfgangsees über die ersten Wildkräuter des Frühlings zu plaudern. Das war so richtig schön! Natürlich war auch meine Nayeli mit dabei als wir von St.Gilden nach Fürberg gegangen sind. Was uns so alles an "wilden Schätzen" begegnet ist und was es alles Interessantes am Weg zu entdecken gibt, das könnt ihr hier auf der ORF Online Seite nachlesen.









Das Wetter war mehr als ein Traum als wir entlang des glitzernden Sees gewandert sind, die Sonne hat uns mit traumhaften, fast schon sommerlichen Temperaturen verwöhnt und die Vögel haben uns ein fröhliches Frühlingskonzert gezwitschert. Was liegt da näher als den Rucksack mit wilden Schmankerln zu befüllen und die Kräuterwanderung mit einem Picknick im Grünen ausklingen zu lassen. 


Wie gut das ich beim frühen Morgen Spaziergang mit meiner Nayeli schon frischen, jungen Bärlauch gefunden hatte. Den "Hexenzwiefel" wie er im Volksmund auch heißt, habe ich vorm Aufbruch zur Wanderung gleich noch zu knusprigen, hocharomatischen "Bärlauch-Chili Stangerln" verarbeitet. Gemeinsam mit einer Flache "Frühlingszauberwasser", netter Begleitunginspirierenden Gesprächen, dem Ausblick auf den See und einem herrlichen Bergpanorama hat dieses Picknick nicht nur unseren Körper sondern auch unsere Seele genährt. An Tagen wie diesen wird einem ganz besonders bewusst: Es braucht im Leben nicht viel um glücklich zu sein!


Und weil wilde Brot Rezepte aus Regina's WildeWeiberKüche immer sehr beliebt sind habe ich den HörerInnen von ORF Radio Salzburg das Rezept für meine Bärlauch-Chili Stangerl natürlich gleich im Beitrag verraten. Für alle die nicht mithören konnten und alle, denen es im Beitrag zu schnell gegangen ist, hier noch mal das Rezept zum Nachbacken.


Bärlauch-Chili Knusper Stangerl 
aus Regina's WildeWeiberKüche

einfach, g'schmackig, hocharomatisch
und doch etwas ganz Besonderes!


Zutaten:

200 g Dinkelmehl

2 TL Natursalz

1/2 Pg. Germ

ca. 120 ml lauwarmes Wasser

6 EL Olivenöl

1 TL Kurkuma

1 TL Chiliflocken

2 Handvoll junge Bärlauchblätter

etwas Olivenöl zum Bepinseln der Stangerl

Hanfsamen (undgeschält) zum Bestreuen





Zubereitung:

Germ in Wasser auflösen.

Mehl mit Natursalz, Kurkuma und Chilflocken vermischen.

Olivenöl und Wasser-Germ Mischung unterkneten und so lange kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst und seidig glatt ist. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder warmes Wasser zugeben wenn die Konsistenz noch nicht passend ist.

 Teig abgedeckt an einem warmen Ort eine Stunde ruhen lassen.

Teig aus der Schüssel nehmen gut durchkneten und in zwei gleich große Teile schneiden.

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Teigstück auf einer bemehlten Arbeitsfläche in ein ca. 30x40cm großes rechteck ausrollen. Mit Olivenöl bepinseln und mit Bärlauch belegen (siehe Foto oben).

Zweites teigstück in der selben Größe ausrollen und die teigplatte mit dem Bärlauch damit bedecken. Mit dem Teigroller einmal gut drüberrollen und dann in ca. 1 1/2 cm dicke Streifen schneiden (siehe zweites Foto oben).

Die Stangerl von den Aussenseiten zur Mitte hin eindrehen und auf das Backblech legen. 
Mit Olivenöl bepinseln und mit Hanfsamen bestreuen (siehe Foto 3).

In den Ofen geben und goldbraun backen (ca. 12-15 Minuten)

So, dass war auch schon die ganze Hexerei :-) 

Ich wünsche euch gutes Gelingen und ganz viel Genuss beim Verspeisen meiner wilden, knusprigen Bärlauch-Chili Stangerl!

Eure WildeWeiberKöchin aus dem Salzkammergut!
Regina


Mehr außergewöhnliche Brotrezepte 
mit den wilden Schätzen der Natur findet Ihr in meinem Kochbuch




Du möchtest gerne mal bei einem meiner 
Brotback-Workshops mit Blüten und Wildkräutern 
im idyllischen Ambiente des Rauchhaus Mühlgrub in Hof/Sbg. 
dabei sein? Dann kontaktiere mich, ich freue mich auf ein persönliches kennen lernen.

WS 2 Samstag 26.Mai 2018 14:00 – 19:00 Uhr
Natürlich Brot! Knusprig, wildes Kräuterbrot, zauberhaft süßes Blütengebäck und Gebilde Brot für das Feiern im JahreskreisHocharomatische Brot- und Gebäck Spezialitäten süß und pikant und zauberhaftes Gebilde Brot zum selber Essen oder Verschenken mit den Schätzen aus Garten und Natur