Sonntag, 11. Mai 2014

Fertig! Fichtenwipfel-Sirup und Fichtenwipfel-Gelee, heilsames Maigrün im Glas!

Vom "strahlenden Maigrün" ist zwar heute, an einem regnerischen, trüben Tag nicht viel zu sehen aber das macht mir nicht wirklich schlechte Laune weil in der Welt der wilden Weiber hat auch der "Mairegen" so seine ganz besonderen, magischen Kräfte. 

Die besondere Wirkung des Mairegens wird nicht nur in Liedern besungen sondern seine magischen Kräfte auf Mensch und Umwelt wird auch in vielen alten Überlieferungen und Mythen erwähnt, die man natürlich mehr oder weniger ernst nehmen kann :-)
 
Warum wir wilden Weiber das feuchte Wetter so schätzen? Ganz einfach, weil es ein ideales und noch dazu kostenloses "Naturheil- und Schönheitsmittel" ist. Regenwetter, feuchte und kalte Luft sind die idealen Helfer um unsere Gesundheit/Schönheit auf vielerlei Art und Weise zu stärken und zu erhalten. Ein Spaziergang im Regen kann helfen unser Immunsystem zu stärken, bringt gute Laune und kann deshalb stimmungsaufhellend wirken, bringt eine optimale Befeutung der Haut von aussen und lässt uns somit frischer und jünger aussehen und macht obendrein durch die hohe Luftfeuchtigkeit und die damit verbundene, bessere Durchblutung der Schleimhäute auch noch resistenter gegen Schnupfenviren und Co! Und das alles ganz ohne "Hexerei"!

Also, auch wenn der "innere Schweinehund" hartnäckig versucht euch auf der Couch fest zu nageln, holt eure Gummistiefel und eure wetterfeste Kleidung raus und dann nichts wie raus in die Natur, die auch an regnerischen Tagen mit ihren Gerüchen und ihrer Schönheit alle unsere Sinne anspricht, wenn man sie nur achtsam und bewusst wahrnimmt!
Und wenn ihr nach Hause kommt, dann belohnt euch doch einfach mit einem belebenden, entspannenden "Wohlfühlbad", einer guten Tasse Kaffee und selbst gebackenem Gebäck oder Kuchen und genießt das Hochgefühl den inneren Schweinehund mal wieder überlistet zu haben :-)

Und weil an Tagen wie diesen auch Zeit bleibt, wieder mal die Dinge zu erledigen, die während der Woche liegen geblieben sind, fällt mir ein, dass ich euch ja letzte Woche in meinem Beitrag: "Heilsames Maigrün im Glas" noch die Bilder und das Rezept für den Fichtenwipfel-Sirup versprochen habe. Und darum mache ich mich jetzt, unterstützt von meiner Lieblingsmusik und einem Glas Fichtenwipfel-Orangen Spritzer (Fichtenwipfel-Orangen Sirup aufgespritzt mit Mineralwasser) gleich an die Arbeit...

Meine ganz persönliche Variante des Fichtenwipfel Sirups - ein kalt angesetzter Fichtenwipfel Sirup verfeinert mit dem fruchtig, süßen und sonnigen Aroma der Orange! Verwendet als kulinarische und saisonale Rarität in meiner Naturküche!
Der Fichtenwipfel- oder auch Tannenwipfel Sirup, ist in seiner klassischen Version (geschichtet mit Zucker in einem Rexglas), ein seit Generationen altbewährtes Hausmittel der Volksheilkunde bei Erkältungskrankheiten.  

Die Fichten-Tannenwipfel haben eine schleimlösende Wirkung und eignen sich deshalb ideal als Naturmedizin bei Husten. Zudem enthalten die jungen Triebe von Fichten und Tannen viel Vitamin C, wertvolle ätherische Öle, Harze und Tanine. Die sich aus diesen Inhaltsoffen ergebende, antiseptische Wirkung,  ist ein wirksames Mittel um gegen krankmachende Bakterien im Körper vorzugehen. 

Für die Herstellung dieses Sirups benötigt ihr 300g frische, junge Fichten- oder Tannenwipfel (gerne auch gemischt!) und 600g Rohrohrzucker oder Honig (idealerweise biologisch!). Diese Zutaten schichtet ihr abwechselnd in ein großes, verschließbares Rexglas. Wichtig dabei! die Wipferlschicht sollte doppelt so dick sein wie die Zucker(Honig)schicht und es wird mit den Wipferln zu schichten begonnen und mit einer Zucker(Honig)schicht ganz oben im Glas geendet!
TIPP: Ideal zum Kombinieren für einen "Husten Sirup" aus Fichten/Tannenwipferl sind auch Thymian und Spitzwegerich Blätter!

Fichtenwipfel Sirup geschichtet mit Honig

Fichtenwipfel Sirup geschichtet mit Zucker
 An einem warmen, sonnigen Platz 2-3 Wochen stehen lassen, den fertigen Sirup durch ein feines Sieb abfiltern und in kleine, sterlie und möglichst dunkle Gläser füllen. Für eine lange Haltbarkeit (im Idealfall hält er bis zu einem Jahr!) sollte der Sirup kühl aufbewahrt werden.
Anwendung: Im Bedarfsfall bei Erkältung, Husten, Schnupfen, Heiserkeit 1-2 Kaffeelöffel am Tag davon einnehmen.


Wichtiger Hinweis zum Pflücken von Fichten/Tannenwipferl!
Idealerweise werden die jungen Triebe der Bäume im Mai gepflückt, deshalb wird dieses Hausmittel auch üblicherweise als "Maiwipferl Sirup" in der Volksheilkunde bezeichnet.
Da nicht alle Menschen die Möglichkeit haben, die Wipferl von den Bäumen im eigenen Garten zu ernten, ist es, beim Sammeln im Wald wichtig, einige grundlegende Regeln zu beachten. Wie bei allen Dingen im Leben, ist auch bei der Ernte der vielen, kostbaren Schätze unserer Natur, ein achtsamer Umgang mit dieser wertvollen Ressource die Voraussetzung damit sie uns auch weiterhin mit ihrer heilsamen Kraft zur Verfügung steht und darüber hinaus auch noch lange und ausreichend für nachfolgende Generationen erhalten bleiben!
Deshalb im Wald bitte nur für den Eigenbedarf ernten und vor allem auch nie zu viele junge Triebe von einem Baum pflücken, denn das kann den Baum ernsthaft schädigen! Es sollten von einem Ast  höchsten 3-4 nachwachsende Triebe gepflückt werden!

Fichtenwipel Sirup mit Orangen


Neben der klassischen Verwendung als Hausmittel liebe ich den Fichtenwipfelsirup aber auch als köstliche, kulinarische Rarität, die meinen Getränken, Desserts, Eis oder Kuchen erst den richtigen "Pfiff" verleiht. Egal ob als herrlich erfrischendes und belebendes Erfrischungsgetränk (aufgespritzt mit Leitungs-, oder Mineralwasser) oder als Geschmackgeber für selbst gemachtes Cremeeis, Buttermilchshakes oder Löffeldesserts, Fichtenwipfelsirup ist in meiner Küche im Frühling/Sommer eine nicht mehr wegzudenkende, köstliche kulinarische Berreicherung. Diesen Sirup bereite ich im klassischen "Kaltansatz" Verfahren zu!

Den grünen, frischen und waldigen Geschmack der Fichtenwipfel kombiniere ich am liebsten mit der fruchtigen, sonnigen Süße reifer Orangen. Er schmeckt mir dann besonders gut und darum verrate ich euch heute mein ganz persönliches Rezept für eine Variante des klassischen Fichtenwipfel Sirups.
Das braucht ihr! Für den Fichtenwipfel Sirup braucht ihr 2 Litermaß Fichtenwipfel, eine BIO Zitrone in Scheiben geschnitten, 2 BIO Orangen in Scheiben geschnitten, 1,5 Liter Wasser und 1 kg Zucker.


Und so wird`s gemacht! Die Fichtenwipfel mit Zucker, Zitronen- und Orangenscheiben in ein großes, verschließbares Rexglas füllen und mit dem Wasser übergießen. Der Fichtenwipfel-Ansatz für 3-4 Tage an einem kühlen und dunklen Ort ruhen und gut durchziehen lassen (während der Ruhezeit einmal am Tag das Glas gut schütteln, damit sich der Zucker auflöst). Anschließend den Sirup abseihen und in saubere, sterile Flaschen (möglichst kleine Füllmengen) abfüllen.


TIPP Für eine bessere und längere Haltbarkeit den Sirup nach dem Abseihen in einen Topf geben, einmal kurz aufkochen lassen und noch heiß in saubere und sterile Flaschen füllen.

Aus der Kombination Fichtenwipfel/Orange lässt sich natürlich auch eine ganz besondere, süße Brotaufstrich-Rarität zubereiten! Mein "Fichtenwipfel-Orangen Gelee" ist mittlerweile weitum im Freundes- und Familienkreis beliebt und sorgt auch bei den verwöhntesten Gourmetfreunden/Freundinnen immer wieder für überraschende und ganz besonders genussvolle Geschmacksmomente.

 
Lieber Leser, liebe Leserinnen meines Weblogs!
 
Die von mir zur Verfügung gestellten Inhalte (Rezepte, Texte, etc.) meines Weblogs werden mit viel Liebe und Zeitaufwand erstellt und Ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bitte achten und wertschätzen Sie im Gegenzug dieses Geschenk an Sie mit einem achtsamen Umgang hinsichtlich der Nutzung der  hier zur Verfügung gestellten Inhalte und Bilder.  
 
Alle Texte dieses Beitrages © Regina Jungmayr
Ausnahmen werden gesondert gekennzeichnet. 
Texte (Textauszüge) dürfen mit Angabe der Quelle und Verlinkung zu meinem Weblog gerne für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch weiterempfohlen und geteilt werden.
Bilder © Regina Jungmayr
Meine Bilder dürfen nicht kopiert oder anderweitig verwendet werden!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Kommentare:

  1. Hallo Regina! Die Küche brodelt, hab wieder einen neuen Sirup gemacht, super lecker und frisch spritzig: Ein Stück Ingwer mit 1,5 l Wasser aufgekocht und etwas köcheln lassen. 4 Zitronen und 4 Limetten auspressen in ein grosses Rexglas, 4 Stängel Minze dazu und den Ingwersud darübergießen. Über Nacht stehen lassen, abseihen und mit ca. 80 dag Zucker aufkochen und heiß abfüllen. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hmmm....... das klingt ja seeeeehr lecker und vor allem sehr spritzig und frühlingshaft frisch :-)

      Löschen