Sonntag, 1. Februar 2015

Imbolc, Brigid (Lichtmess) - am dunklen Himmel leuchtet das Licht am hellsten!

Ich liebe die Jahreskreisfeste keltischen Ursprungs! Als naturverbundener Mensch, gibt es für mich nichts Schöneres als die Gaben/Besonderheiten der jeweiligen Jahreszeit und deren Wechsel mit Festen der Dankbarkeit, der Liebe, der Freude und Besinnung aus ganzem Herzen unter freiem Himmel zu feiern. Die Kelten feiert 8 unterschiedliche Jahreskreisfeste, diese waren aufgeteilt in 4 Sonnenfeste Ostara (Frühlingstagundnachtgleiche), Litha (Sommersonnenwende),  Mabon (Herbstagundnachtgleiche) und Jul (Wintersonnenwende) und in 4 Mondfeste - Imbolc (Lichtmess), Beltane (Walpurgis),  Lughnasadh (Schnitterin) und Samhain (Ahnenfest). Das heutige Fest "Imbolc" (mehr dazu hier), in der christlichen Tradition als "Maria Lichtmess" bekannt und zählt zu den Mondfesten. Es steht für Reingung und Neubeginn, die Wiederkehr des Lichts und wird von mir jedes Jahr nach alter Tradition mit stillen Licht-, und Reinigungszeremonien gefeiert!

Das erste Licht
Es ist das erste Licht das prägt,
es ist das erste Licht das trägt.
Aus der Dunkelheit zum Licht,
mit kleinen Schritten der Tag anbricht.
Aus der Kälte wird der Tag geboren,
der Gipfel wird von der Sonne erkoren.
Erst rötlich warm, dann gelb und schließlich weiß.
Still und ruhig steht das Haus im kalten Weiß.
Es ist das erste Licht das prägt.
Es ist das erste Licht das trägt.
Rudi Roozen



Dieser Moment ist vollkommen.
In ihm wohnt die Schönheit des Seins.
Wenn deine Gedanken still stehen,
offenbart sich dir die Vollkommenheit der Schöpfung.
Dann erkennst du die Schönheit
in allem, was existiert.
Jill A. Moebius 

"Du brauchst ein inneres Licht, das dich durch den Irrgarten deiner eigenen Welt führt und dieses Licht geht auf, wenn du still wirst und alles um dich herum und in dir drin loslässt! Wolfgang Wiesmann

Die Birke war für die Kelten der "Lichtbaum", der Baum der Bescheidenheit und des Wissens um das Wesentliche. In der Baumdeutung nach keltischer Spiritualität steht die Birke für den Neubeginn, die Erneuerung, die Reinigung, für neue Energie, Erfolg, Leichtigkeit, Loslasssen und für seelisch, geistiges Wachstum!

"Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen!" Konfuzius

Stille, Einkehr, Demut und Dankbarkeit! Das wiederkehrende Licht begrüßen! An einem Ort wie diesem, fällt dankbar sein leicht, hier im wunderschönen Salzkammergut kann man an ausgewählten Plätzen die Natur noch in ihrer Unberührtheit und Vollkommenheit genießen!


"Alles, was die Natur an Gutem schenken kann,
schenkt sie uns in Fülle.
Und dazu die Begabung, all das zu genießen!"

Indianische Weisheit

Am dunklen Himmel leuchtet das Licht am hellsten! Andreas Tenzer
Der immerwährende Rythmus der Jahreskreisfeste und das damit verbundene Feiern von dazu gehörenden Ritualen hilft mir, auch in sehr unruhigen, dunklen Zeiten daran zu denken, dass Veränderungen zum Leben gehören und das Neues erst keimen kann, wenn Altes gegangen/losgelassen ist. Das heutige Fest "Imbolc" ist ein idealer Zeitpunkt um zu reinigen, aufzuräumen und das auszumisten, was belastet. Im Innen als auch im Aussen und so habe ich mich heute, nach einem ausgiebigen, morgendlichen Hausputz und einer reinigenden Räucherung mit meiner Nayeli auf einen ausgedehnten, langen Spaziergang begeben um in mich zu gehen und darüber nachzudenken, welche alten Muster und Glaubenssätze in mir darauf warten "ausgemustert" zu werden um Platz für Neues zu schaffen. Spaziergänge in der Natur haben für mich immer etwas ganz besonders Reinigendes. Auch wenn ich mich manchmal schwer dazu aufraffen kann aber wenn der innere Schweinhund überwunden ist und ich achtsam, abseits von Strassenlärm und alltäglicher Hektik, in aller Stille durch die frühlingshaften Wiesen, die sommerlichen Almen, die herbstliche Bergwelt oder die schneeweiße Winterlandschaft wandere, fühle ich mich herrlich leicht und unbeschwert, körperlich und geistig "sauber" und wie neu geboren! 

"Imbolc" bedeutet "umfassende Reinigung". Die Kelten befreiten sich an diesem Tag mit Reinigungsritualen vom Winter und von der Dunkelheit. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen der länger werdenden Tage spüre auch ich immer wieder den Drang mich von der Dunkelheit des Winters körperlich als auch seelisch zu befreien. "Imbolc" ist für mich jedes Jahr der Zeitpunkt um mit Heilfastenkuren (Safttage, Basenfasten, F.X.Mayr Kur etc.) meinen Körper zu reinigen und im Gutes zu tun. Für die geistige Reinigung (das Loslassen von negativen Gedanken, alten Mustern) wähle ich, je nach Lust und Laune unterschiedliche Methoden wie z.B.

Reinigungsrituale 
  • Räuchern mit Kräutern und Harzen 
  • Reinigungsmeditationen
  • Kräuterbäder mit reinigenden Eigenschaften
  • Bewusstes Abgeben von belastenden Energien in die Natur (z.B. einen Stein)
  • Ausgedehnte Spaziergänge im Wald
  • Sauna und Dampfbad, Schwimmen im See (auch im Winter)
Herrlich weißer Schnee soweit das Auge reicht! Die Farbe Weiß steht für Licht, Reinheit, Unschuld, das Gute, den Anfang, das Neue, die Bescheidenheit, die Wahrheit
Der Schwan, der uns heute bei unserem Spatziergang entlang des Seeufers begleitet hat, wird in der Krafttier-Deutung mit seiner Grazie und Anmut als Symbol für das Licht, die Reinheit, die Reifung und die Vollendung gesehen. Er ist neben dem Baum Birke auch eines der Attribute der keltischen Lichtbringerin "Brigid".
Trotz des vielen Neuschnees blitzen an sonnengeschützten Waldhängen die ersten Frühlingsboten der Natur zwischen Schnee und Eis heraus - das "Schneebleamal", die Schneerose.
Die Polarität des Lebens - Leben und Tod, Laut und Leise, Winter und Sommer, Aktivität und Entspannung, Freude und Leid! Die wunderschönen, immergrünen und winterharten Efeuranken, symbolisieren heute bei unserem Spaziergang eindrucksvoll die Dualität der Natur - geben und nehmen, kommen und gehen...
Naturmaterialien für mein heutiges Kerzenritual, ein Efeuzweig mit Früchten. Weiß und Grün, sind neben gelb und rosa zwei der traditionellen Farben für "Imbolc" Rituale und Zeremonien.
"Imbolc" eignet sich auch besonders für Kerzenmagie. Wer seine Wünsche, Vorhaben oder Träume für das neue Jahr "erden" will, für den ist heute der ideale Zeitpunkt gekommen. In der letzten Woche hat sich bei mir ein ganz großer Herzenswunsch erfüllt. Damit meine "Herzensangelegenheit" auch auf einem festen Fundament steht und von der konkreten Planung zum erfolgreichen Umsetzen kommt, sozusagen "geerdet" wird, habe ich heute in aller Ruhe und Stille ein Kerzenritual im Freien durchgeführt. 

Kerzen Ritual im Freien zum "Erden" von Wünschen, Träumen, Vorhaben (Umsetzung auch in einer Gruppe mit mehreren Personen möglich)

Materialien
  • Naturmaterialien zum Schmücken deines Ritualplatzes
  • Eine weiße Kerze (nicht allzu groß, die Kerze soll während der Zeremonie ganz abbrennen)
  • Streichhölzer zum Entzünden der Kerze
  • Essen und/oder Trinken zum Feiern deines Rituals (gut geeignet zu Imbolc: weiße Speisen wie z.B. Milchprodukte, Käse, Joghurt aber auch selbst gebackenes Brot, Gebäck und natürlich falls schon vorhanden, die ersten frischen Frühlingswildkräuter wie z.B. Bärlauch)
Durchführung
  • Such dir einen Platz in der Natur an dem Du dich wohl fühlst.
  • Gestalte einen Ritualplatz für dein Vorhaben mit Naturmaterialien deiner Wahl wie z.B. Blumen, Blättern, Moos, Zweige oder Sand (besonders gut geeignet für das Fest Imbolc sind die Farben Grün, Weiß, Rosa oder Hellgelb) ganz nach deinen Vorlieben.
  • Gib in die Mitte dieses Platzes eine Hand voll Schnee, Sand oder weiches Moos um deine Kerze hineinzustecken.
  • Bitte die Elemente und alle Wesen der dich umgebenden Natur um ihre Unterstützung.
  • Jetzt besinne dich auf das, was dir im neuen Jahr wichtig ist. Entscheide dich für EIN konkretes Vorhaben, das unter einem besonderen Schutz stehen und wachsen soll.
  • Nimm eine weiße Kerze, entzünde sie, sprich laut aus, welches Vorhaben du damit "erden" willst und stecke die Kerze in den Schnee, ins Moss oder in Sand. (ACHTUNG! Brennende Kerzen im Freien nie unbeaufsichtigt lassen.)
  • Lass die Kerze so lange brennen, bis sie von selbst erlischt, konzentriere dich dabei auf dein Vorhaben und wünsch dir dabei ein gutes Gelingen.
  • Bedanke dich bei den Elementen und den Naturwesen für ihre Unterstützung.
  • Feiere dein ganz persönliches Kerzenritual mit einer mitgebrachten Speise oder einem Getränk. 
  • Entsorge die Ritualreste - Naturmaterialien wie Blätter, Blüten oder Zweige bleiben in der Natur. Überlass sie der Erde oder einem fließenden Gewässer vor Ort. Abgebrannte Kerzenreste und alle anderen Behelfsmittel für das Ritual wieder einpacken und mit nach Hause nehmen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen