Montag, 19. Oktober 2015

Husten, Schnupfen, Heiserkeit - Hausmittel bei Erkältungen und grippalen Infekten!

"Die Kunst, Rezepte zusammenzustellen, ist in der Natur vorhanden, und sie selbst stellt sie am besten zusammen!“ Paracelsus


Zur Linderung von kleineren Beschwerden braucht es nicht immer gleich die „chemische Keule“. Der menschliche Körper reagiert meist sehr positiv auf sanfte Mittel. Altbewährte Hausmittel Rezepte aus Natur und Küche haben auch in unserer Kultur eine lange Tradition bei der Heilung von diversen Befindlichkeit Problemen. Immer mehr Menschen erkennen heute wieder, dass Hausmittel gegenüber herkömmlichen Medikamenten viele Vorteile bieten. Sie sind nicht nur schnell verfügbar und enorm preiswert sondern haben, richtig angewandt auch keine Nebenwirkungen auf den Körper, weil schädliche Zusatzstoffe entfallen. So können sie schonend ihre Heilwirkung entfalten. Viele Hausmittel wie z.B. die Kräuter, bietet die Natur uns vor der Haustüre sogar kostenlos an, wir müssen sie nur erkennen, sammeln und verarbeiten.

Früher ging man bei einem Kratzen im Hals nicht direkt zum Arzt, sondern erst einmal in die Küche. Hier nahm man sich den Honigtopf, rührte einen Löffel davon in heißes Wasser und fügte die Schale (unbehandelt!) und den Saft von 2-3 Zitronen dazu. Das Ganze schluckweise getrunken, ließ schnell die Beschwerden verschwinden.

Inzwischen gibt es sogar viele wissenschaftliche Belege, dass Hausmittel aus der Natur sehr wirksam gegen Krankheiten wirken können. Letztendlich spricht für die meisten Hausmittel  eine lange Tradition über viele Jahrhunderte. Schon von Beginn an wussten alte Völker auf der ganzen Welt um die Bedeutung der Heilfähigkeit von Pflanzen. Schamanen und Medizinmänner, aber vor allem auch die Frauen der vielen Völkerstämme, gaben das wertvolle Wissen von Generation zu Generation weiter.





Husten, Schnupfen, Heiserkeit
Jeder kennt das: Es beginnt mit einem leichten Kratzen oder Schmerzen im Hals, dann folgen Husten, Schnupfen, Kopfweh und Heiserkeit. Erkältungskrankheiten sind zwar meist harmlos, aber sehr unangenehm. Einfache Hausmittel können helfen, die Beschwerden zu lindern und schneller wieder fit zu werden.

ACHTUNG: Bei einer Erkältung sollten sich die Beschwerden nach 3-7 Tagen bessern und spätestens nach 2 Wochen verschwunden sein. Dauern die Beschwerden an, unbedingt einen Arzt aufsuchen!


VORBEUGUNG Tipp - damit Sie erst gar nicht krank werden
Ein heißes Fußbad und das Trinken von Lindenblütentee sind die besten Mittel, um eine drohende Erkältung zu verhindern. Sehr gut eignet sich auch ein „aufsteigendes Fußbad“, bei dem die Wassertemperatur ständig erhöht wird. Dafür die Füße und Unterschenkel 5 -15 Minuten in heißem Wasser baden. Die Wassertemperatur sollte zu Beginn ca. 37 Grad betragen und am Ende gerade noch auszuhalten sein (ca. 40 Grad!)

ACHTUNG: Bei Venenleiden ist von einem Fußbad abzuraten!


LINDENBLÜTEN TEE
Zubereitung:
1 TL Lindenblüten (Alternativ Holunderblüten) mit ¼ l  kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und mit Honig süßen (bei Diabetes Honig weglassen). Alle 3-4 Stunden mäßig warm trinken.




Zwiebel gegen Erkältungen und grippale Infekte
Die Zwiebel ist ein Universalmittel. Sie ist in jeder Küche zu finden und sie ist zudem auch noch ein sehr preiswertes Medikament. Ihre ätherischen Öle wirken stark antibakteriell und desinfizierend. Die Zwiebel wirkt bei allen Erkältungskrankheiten wie Husten, Schnupfen, Hals- und Ohrenschmerzen.

Zwiebel Inhalation
Eine gehackte Zwiebel, ein Teelöffel Salz und/oder Kamille in kochendes Wasser geben. Die entstehenden heißen Dämpfe unter einem großen Handtuch inhalieren.

Zwiebel-Kren-Sirup
Um einen Zwiebel-Kren-Sirup herzustellen, werden 2 große Zwiebeln in dünne Scheiben geschnitten, ein 3 cm großes geschältes Stück Kren fein gerieben und beides zusammen mit 5 Esslöffeln Honig vermischt. Diese Mischung wird 24 Stunden lang zum Einziehen stehen gelassen und während dieser Zeit einige Male umgerührt. Der Sirup sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Im Bedarfsfall einen Esslöffel Zwiebel-Kren-Sirup mehrmals täglich einnehmen.




Dampfbäder eignen sich hervorragend, um Schnupfen zu lindern. Für das Dampfbad einen gehäuften EL der Kräutermischung (20g Kamille, 10g Thymian, 10g Salbei) mit einem ½ l kochendem Wasser übergießen, den Kopf über die Schüssel beugen und mit einem Tuch bedecken. Dann die Dämpfe durch Nase und Mund einatmen, 3-5 x täglich wiederholen.  

TIPP: Bei immer wiederkehrenden Nebenhöhlenentzündungen hilft das so genannte Ölziehen. Dazu 1 EL hochwertiges Olivenöl in den Mund nehmen und einige Minuten im Mund hin und her gurgeln, danach ausspucken. Vorgang kur mäßig über einen längeren Zeitraum (1-2 Monate, 2-3 mal pro Woche) zur Vorbeugung wiederholen.

Bei Schnupfen hilft außerdem eine Salbe mit Majoran, die lokal auf die Nasenflügel und Nebenhöhlen aufgetragen wird. Dazu 2 Esslöffel Majoran mit etwas Alkohol (oder Kornschnaps) durchfeuchten.
Dann mit Butterschmalz kurz erwärmen, durch ein Leinentuch abseihen und fest werden lassen.
TIPP:  Die Salbe ist nur kurz haltbar, daher nur geringe Mengen herstellen!

Fenchel-Sirup: Hochgeschätzt bei Husten und Bronchitis zum Schleimlösen
Fenchel-Sirup hilft auf Grund seiner enthaltenen ätherischen Öle bei allen Beschwerden der Atemwege aber auch des Magen-Darm-Traktes.
Fenchel-Sirup-Rezept
Zutaten: 10 Gramm angedrückte oder grob gemörserte Fenchelsamen, 200 g Rohrzucker, Birkenzucker oder Honig
Zubereitung: Samen, Zucker (oder Honig) mit 200 ml Wasser in einen Topf geben und zugedeckt erhitzen. Kurz kochen und 1ca. 15 Minuten ziehen lassen. Danach durch ein sehr feines Sieb (kein Kaffeefilter) abseihen. Die Flüssigkeit zurück in den Topf geben und eine halbe Stunde zu Sirup einkochen, den man danach in eine saubere Flasche abfüllt. Im Kühlschrank hält der Sirup ungefähr drei Monate.
Mögliche Anwendung: 3- bis 4-mal am Tag 1 TL bei Bedarf einnehmen.

Du möchtest praktische Erfahrung sammeln, im Zubereiten von bewährten Hausmittel Rezepturen?
Dann hast du am Samstag, den 24.10.2015 von 14:00 - 18:00 bei meinem Workshop Hausmittel aus Natur und Küche die Gelegenheit dazu! Mehr Informationen findest auf Gesund mit Bildung/Aktuelles!


WICHTIGER HINWEIS !!!
Die in diesem Blog aufgezeigten Hausmittel aus der Volksheilkunde sind sorgfältig recherchiert, geprüft und beruhen auf Eigenerfahrungen. Sie stellen aber keinen Ersatz für eine Beratung, Behandlung oder eine Therapie durch einen Arzt dar. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Mittel in der Anwendung wird nicht garantiert. Allfällige Unverträglichkeiten von in den Rezepten angeführten Lebensmitteln, Kräutern und Gewürzen sind individuell und in Zusammenhang mit bestehenden Krankheiten von jedem Leser/jeder Leserin eigenverantwortlich zu berücksichtigen. Bei unklaren, akuten oder länger anhaltenden, gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie umgehend ihren Arzt konsultieren!

Lieber Leser, liebe Leserinnen meines Weblogs!
 
Die von mir zur Verfügung gestellten Inhalte (Rezepte, Texte, etc.) meines Weblogs werden mit viel Liebe und Zeitaufwand erstellt und Ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bitte achten und wertschätzen Sie im Gegenzug dieses Geschenk an Sie mit einem achtsamen Umgang hinsichtlich der Nutzung der  hier zur Verfügung gestellten Inhalte und Bilder.  
 
Alle Texte dieses Beitrages © Regina Jungmayr
Ausnahmen werden gesondert gekennzeichnet. 
Texte (Textauszüge) dürfen mit Angabe der Quelle und Verlinkung zu meinem Weblog gerne für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch weiterempfohlen und geteilt werden.
Bilder © Regina Jungmayr
Meine Bilder dürfen nicht kopiert oder anderweitig verwendet werden!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen