Montag, 17. Februar 2014

Soulfood für ganz besondere Tage! Omas Schokolade Cremeschnitten

Kennt ihr diese Tage, wo nichts so richtig klappen will? Wo man das Gefühl hat, es wäre besser gewesen am Morgen im Bett zu bleiben und unter seiner Lieblings-Kuscheldecke abzuwarten, bis dieser Tag wieder vorbei ist? 
Für solche Tage hatte meine Oma immer eine ganz besondere Lebensweisheit parat! "Iss ein Stück Kuchen Kind und trink einen Becher Kakao und die Welt ist wieder in Ordnung!" 
Zugegeben, dieser Ratschlag lindert weder Stress, noch schafft er Probleme vom Tisch und er würde vor allem, zu oft angewendet, unserem Körper sicher ein Übermaß an Hüftgold bescheren. Aber es gibt sie einfach diese Tage, wo ein bisschen Trost in Form von kulinarischem Soulfood trotzdem unheimlich gut tut ;-) Und weil heute so ein Tag ist und ich Lust auf eine ganz besondere Leckerei und eine ausschweifende Backorgie habe, habe ich Omas Rezeptbuch hervorgeholt und mich auf die Suche nach einem ganz besonderen Rezept gemacht, den luftigsten, cremigsten und schokoladigsten Cremeschnitten die man sich nur vorstellen kann!

Luftige Schokoladencreme in Verbindung mit knackigen, schokoladigen Blätterteig

























Also gleich am Anfang noch zwei wichtige Dinge vorweg, bevor ihr euch mit mir in das Schokolade-Cremeschnitten Abenteuer stürzt:
  1. Mein gesundheitspädagogisches Auge hab ich bei diesem Rezept gaaaaanz fest zugedrückt! An Üppigkeit kann die Zutatenliste nichts so schnell überbieten ;-) Allerdings habe ich auch von meiner Oma (und Paracelsus) gelernt, dass die Dosis das Gift macht! Soll heißen, Süßes darf auch mal etwas üppiger ausfallen, vorausgesetzt es steht nur ab und zu am Speiseplan ;-)
  1. Die Zubereitung dieser himmlischen Leckerei ist schon einigermaßen zeitaufwändig und braucht auch etwas Backerfahrung (Blätterteig) aber wer sich dieser Herausforderung stellt, der wird dafür auch mit einem ganz besonderen Genusserlebnis belohnt!
Omas Lebensweisheit "Ein Stück Kuchen, ein Becher Kakao und die Welt ist wieder in Ordnung"!
 

So jetzt aber zum Rezept!

Zutaten
An dieser Stelle noch ein Hinweis in eigener Sache! Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit die Zutaten für meine Rezepte in bestmöglicher Qualität einzukaufen. Ich bevorzuge, wann immer möglich, regionale und biologische Produkte. Wir haben in Österreich sehr viele Bauern, die noch ab Hof oder auf Märkten ihre Erzeugnisse verkaufen bzw. sehr viele Bauern die darüber hinaus auch biologisch produzieren. Hört euch mal um, sicher findet ihr auch in eurem Umfeld jemanden. Es lohnt sich nicht nur aus geschmacklichen Gründen, für die Zubereitung seiner kulinarischen Leckereien, auf die Suche nach guten Lebensmittelquellen zu gehen, sondern vor allem auch aus gesundheitlichen, ökologischen, sozialen und nachhaltigen Gründen!

Blätterteig: 240g Mehl, 20g Kakao, 30g flüssige Butter, 1 Dotter, 1Teelöffel Salz, 130ml Wasser, 250g Butter gut gekühlt, 30g Mehl

Schokoladencreme: 600ml Schlagobers, 50g Staubzucker, 1 Päckchen BIO Gelatine (9g) aus dem Reformhaus z.B. von SOBO Naturkost, 50ml Schlagobers, 100g dunkle Schokolade, eine Prise Zimt

Für das Topping: Himbeergelee zum Bestreichen, 50g dunkle Kuvertüre





















Zubereitung
Blätterteig: Mehl, Kakao, flüssige Butter, Eigelb, Salz und Wasser zu einem Teig kneten mit Klarsichtfolie abdecken und im Kühlschrank 30 Minuten kühlen. Die sehr kalte Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Mehl gut verkneten, zwischen zwei Frischhaltefolien legen und zu einem Quadrat ausrollen. Ca. 45 Minuten kühlen.
Gekühlten Teig auf einer wenig bemehlten, möglichst kühlen Unterlage, z.B. einer Marmorplatte, ausrollen. Das Butterquadrat auf eine Teighälfte auflegen und die andere Teighälfte darüberklappen. Teigpaket zu einem Rechteck ausrollen. Von oben und unten ein Drittel zur Mitte klappen. Das 3-lagige Teigpaket noch einmal ausrollen. Vorgang wiederholen und das Teigpaket nochmals 45 Minuten kühlen. Den Vorgang des Ausrollens und Falten nennt man auch "Tourieren". (Durch das Kühlen des Teiges und das "Tourieren" entstehen die blättrigen, feinen Schichten des Blätterteiges)
Teig ausrollen und wieder "Tourieren" und nochmals eine halbe Stunde kühlen. Abschließend den Teig ausrollen, 3 gleich große Teile schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Mit einer Gabel mehrmals den Teig einstechen (damit er nicht zu stark aufgeht!) und im Ofen bei 180° Grad Umluft ca. 20-25 Minuten backen und auskühlen lassen.
Jetzt werden sich vielleicht viele denken, ufff das ist mir definitiv zu viel Arbeit, da kaufe ich mir lieber fertigen Blätterteig aus dem Supermarkt! Geht natürlich auch aber wenn ihr mich fragt, handgemachter Blätterteig ist mit keinem noch so tollen Fertigprodukt vergleichbar.
























Schokoladecreme: 600ml Schlagobers mit Staubzucker schlagen und kühlen. Gelatine laut Packungsanweisung zubereiten. 50ml Schlagobers erwärmen (nicht kochen!), die zerkleinerte Schokolade darin auflösen, Zimt zugeben. Gelatine unterrühren und abkühlen lassen. Das gekühlte Schlagobers in kleinen Mengen vorsichtig unter die Schokolade-Obersmischung ziehen.

Ein Blätterteig Teil auf ein Kuchengitter geben und mit einer Hälfte der Schokoladencreme bestreichen. Zweiten Teil draufsetzen, mit Himbeergelee überziehen und die restliche Creme aufstreichen. Mit dem dritten Blätterteig Teil bedecken. Für das Topping die Kuvertüre über Wasserbad erwärmen und etwas abkühlen lassen. Himbeergelee aufstreichen und mit mit der cremigen Kuvertüre überziehen. Die Schokolade Cremeschnitten auf ein Kuchenteller geben und über Nacht im Kühlschrank kühlen.



Meine Oma hat die Natur übrigens genauso geliebt wie ich. Sie kannte alle nur erdenkbaren Schätze die unsere Natur hervorbringt! Es war eine wahre Freude mit ihr durch Wald und Wiesen zu streifen und dabei Pflanzen, Blumen, Beeren, Pilze, Sträucher und Bäume kennen und lieben zu lernen. Eine ihrer absoluten Lieblingsblumen war das "Schneebleamal" (Schneerose). Es hat sie fasziniert und ihr gefallen, dass sich die Schneerose, mit ihrer Blüte zur Winterzeit, allen Naturgesetzen einfach widersetzt! Ich glaube deshalb, weil dieser Wesenszug vor allem auch ihrer eigenen Persönlichkeit entsprach ;-) "Geht nicht, gibt's nicht!" war ein sinngemäß vielzitierter Lieblingsauspruch meiner Oma....
Ich habe in Erinnerung an meine Oma für meine Bilder heute die Schneerose als Dekoration gewählt.  
Bitte unbedingt beachten - Schneerosen sind stark giftig und dürfen nicht mit Lebensmittel in Berührung kommen!

Die Schneerose, ein ganz besonders bezaubernder Winterblüher





Kommentare:

  1. Mhhh, sehr lecker. Ich sitze gerade bei selbstgemachten Waffeln und einem super-lecker-schmecker Chai Latte (den ich übrigens von einem ganz besonderem Menschen bekommen habe) ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das freut mich aber! Wenn der Chai Aromasirup sich dem Ende neigt, dann lass es mich wissen!! hmmm selbstgemachte Waffeln sind auch sehr lecker! Lass sie dir schmecken! GLG Regina

      Löschen
  2. Diese kulinarische Sünde muss ich unbedingt begehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha...JAWOHL!!! Schön, von dir zu hören! GLG Regina

      Löschen