Dienstag, 24. Februar 2015

Apfel-Bärlauch-Buttermilch Fitdrink, Frühling in der Küche!

Fast genau auf den Tag wie im letzten Jahr, hab ich ihn am Samstag entdeckt, den jungen, wilden Bruder des Knoblauchs, den Bärlauch! Eigentlich wollte ich ja auf dem Weg zur Alm keine Rast einlegen aber wenn meine Nayeli beschlossen hat, es sich auf einem schönen Plätzchen gemütlich zu machen, dann ist jeder Wiederstand zweckslos! Und so haben wir es uns an einem schneefreien, geschützten Waldrand unter einer alten Tanne gemütlich gemacht und uns die frühlingshaft, warme Sonne auf's Gesicht scheinen lassen. Mit geschlossenen Augen und einem tiefen Seufzer des Wohlgefühls, nehme ich mit all meinen Sinnen die Botschafter des nicht mehr aufzuhaltenden Frühlings wahr: die fröhlich, zwitschernden Vögel, die belebenden, sanft wärmenden Sonnenstrahlen und eine laue, sanfte Frühlingsbrise, die mir unverkennbar den Duft des frischen, aromatischen Bärlauchs um die Nase weht! Beim Öffnen meiner Augen sehe ich ihn auch schon vor mir, mit all seiner Kraft streckt er sich aus dem dunklen, kalten Waldboden dem wärmenden, sonnigen Himmel entgegen! Wenn ich die ersten, frischen Wildkräuter im Frühling entdecke, erfüllt mich das immer mit einer ganz besonderen Dankbarkeit und Demut. Unermüdlich, Jahr für Jahr, schenkt uns die Natur, einfach so, ganz ohne Gegenleistung, ihre wunderbaren Schätze um sie zu genießen und uns daran zu erfreuen. Instinktiv weiß sie, was unser Körper jetzt dringend braucht um voller Tatendrang in die beginnende, warme Jahreszeit starten zu können. Sie schenkt uns gerade im Frühling ganz viele Wildkräuter, die alle eine entgiftende, blutreinigende und/oder immunstärkende Wirkung haben, so wie z. B. Brennnessel, Löwenzahn, Giersch, Gänseblümchen oder auch den Bärlauch! Die in den Wildkräutern enthaltenen, sehr hochwertigen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sind zudem ideal geeignet um nach den kräftezerrenden, kalten und trüben Wintertagen wieder schnell fit und vital zu werden. Also nichts wie raus in die Natur und die wertvollen Schätze sammeln (aber nur, wenn man diese auch wirklich einwandfrei erkennt!!!) und dann möglichst täglich in den Speiseplan einbauen. Heute verrate ich euch dazu eines meiner liebsten Bärlauch Rezepte, den Apfel-Bärlauch-Buttermilch Fitdrink.
So jetzt aber ab in die Küche, der frische Bärlauch mag es überhaupt nicht wenn er zu lange im Körbchen liegt!  







Apfel-Bärlauch-Buttermilch Fitdrink (1 Portion)

Zutaten
  • 200ml Buttermilch guter Qualität
  • 1 großer, säuerlicher Apfel
  • 5 Blätter frischer Bärlauch
  • 2 Esslöffel frische Kresse (ideal Brunnenkresse!)
  • einige frische Minzeblätter
  • 1 Teelöffel frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Honig 
Zubereitung
  • Buttermilch in den Aufsatz eines Mixgerätes geben.
  • Apfel schälen, vierteln, entkernen und zur Buttermilch geben.
  • Alle anderen Zutaten hinzufügen.
  • Mixbecher verschließen, aufsetzen und alles gut mixen.  
  • Drink in ein Glas füllen und nach Belieben dekorieren.
  • Frisch genießen!

TIPP Der Apfel-Bärlauch-Buttermilch Fitdrink eignet sich ideal als gesundes, vitalisierendes Frühstücksgetränk, als kleine Mahlzeit für zwischendurch oder aber auch als Ersatz für eine Hauptmahlzeit, wenn man eine Frühlingsdiät plant und sein Gewicht um einige Kilos reduzieren möchte!







Lieber Leser, liebe Leserinnen meines Weblogs!
 
Die von mir zur Verfügung gestellten Inhalte (Rezepte, Texte, etc.) meines Weblogs werden mit viel Liebe und Zeitaufwand erstellt und Ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bitte achten und wertschätzen Sie im Gegenzug dieses Geschenk an Sie mit einem achtsamen Umgang hinsichtlich der Nutzung der  hier zur Verfügung gestellten Inhalte und Bilder.  
 
Alle Texte dieses Beitrages © Regina Jungmayr
Ausnahmen werden gesondert gekennzeichnet. 
Texte (Textauszüge) dürfen mit Angabe der Quelle und Verlinkung zu meinem Weblog gerne für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch weiterempfohlen und geteilt werden.
Bilder © Regina Jungmayr
Meine Bilder dürfen nicht kopiert oder anderweitig verwendet werden!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Keine Kommentare:

Kommentar posten