Mittwoch, 25. Februar 2015

Vitalsüppchen mit Huhn, Gemüse und frischem Bärlauch - gesund, genial und soooo g'schmackig!

Auch wenn  heute Morgen noch zarte Schneeflocken vom Himmel bis ins Tal gefallen sind, der Frühling ist einfach nicht mehr aufzuhalten!
Die Kraft der Erneuerung, die nicht nur die Natur jedes Jahr nach ihrem langen Winterschlaf wieder erweckt, spüren auch wir ganz deutlich! Sonne, Licht, Wärme und Leichtigkeit kehren mit dem Frühling auch wieder in unser Leben zurück. Sich der Macht des Frühlings zu entziehen, ist unmöglich, es hieße die Regeln der Evolution außer Kraft zu setzen. Er liegt eben nicht nur in der Luft der Frühling, sondern er findet auch in unserem Körper, unserem Stoffwechsel statt! Und dass spüren wir natürlich auch, denn die Umstellung der Lichtverhältnisse und der Temperaturen verlangt unserem Körper, nach der langen Trägheit des Winters wahre Höchstleistungen ab. Und darum kommt bei mir in dieser Zeit auch immer ganz besonders viel "Grünzeug" in Verbindung mit leichter Kost auf den Tisch um meinen Körper dabei zu helfen so richtig "frühlingsfit" zu werden und ganz nebenbei zwei, drei überflüssige Winterkilos loszuwerden. Ganz in diesem Sinne und weil ich noch etwas frischen Bärlauch vom Wochenendausflug auf die Alm zu Hause habe, gibt es bei mir heute mein geliebtes Vitalsüppchen mit Huhn, Gemüse und frischem Bärlauch. Die Suppe ist besonders g'schmackig, liefert dem Körper ganz viele, wertvolle Nähr-, Vitalstoffe und Spurenelemente, kurbelt den Stoffwechsel so richtig an und bringt mit ihrer bunten Farbenpracht zumindest schon mal optisch den Frühling auf's Teller ;-)

"Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen!"
Johann Wolfgang von Goethe

Vitalsüppchen mit Huhn, Gemüse und frischem Bärlauch 

Zutaten (2 Personen)
  • 150g Karotten
  • 50g Sellerie
  • 150g Kohlrabi
  • 3 Stk. Frühlingszwiebeln
  • 50g Pastinaken
  • 1 Liter Hühnersuppe (optional Gemüsesuppe)
  • 2 Hühnerkeulen oder Hühnerbrüste je nach Belieben
  • 1 Hand voll Suppennudeln
  • 3 Lorbeerblätter
  • 4 Stängel frischer Thymian
  • 1 Stängel frischer Rosmarin
  • 10 junge, kleine Blätter frischer Bärlauch (oder 5 große Blätter)
  • eine Prise Muskatnuß
  • 1 Gewürznelke 
  • 1 gestrichener Esslöffel Kurkuma
  • 1 gestrichener Teelöffel Chiliflocken
  • 1 2cm Stück frischen, geriebenen Ingwer
  • Schale und Saft einer BIO Zitrone
  • frische Kresse (ideal auch Brunnenkresse)
  • Salz, Pfeffer


 Zubereitung
  • Wurzelgemüse und Kohlrabi schälen, kleinwürfelig schneiden.
  • Frühlingszwiebel putzen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Hühnerkeulen kalt abspülen und trockentupfen.
  • Hühnersuppe mit Lorbeerblättern, Thymiam, Rosmarin, Nelke, Muskatnuß, Kurkuma, Chiliflocken, Zitronenschale und Ingwer aufkochen. Gemüse und Frühlingszwiebel zugeben und ca. 5 Minuten bei kleiner Flamme köcheln.
  • Hühnerfleisch zugeben und weitere 20 Minuten köcheln. Fleisch aus dem Suppentopf nehmen, von den Knochen lösen, in kleine Stücke schneiden und wieder in den Topf zurück geben.
  • Thymian-, und Rosmarinstängel und Nelke aus der Suppe entfernen.
  • Nudeln in die Suppe geben und 2-3 mitköcheln lassen.
  • Suppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, in Teller geben, mit Bärlauch und Kresse garnieren und servieren.
  • MAHLZEIT!!!




Lieber Leser, liebe Leserinnen meines Weblogs!
 
Die von mir zur Verfügung gestellten Inhalte (Rezepte, Texte, etc.) meines Weblogs werden mit viel Liebe und Zeitaufwand erstellt und Ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bitte achten und wertschätzen Sie im Gegenzug dieses Geschenk an Sie mit einem achtsamen Umgang hinsichtlich der Nutzung der  hier zur Verfügung gestellten Inhalte und Bilder.  
 
Alle Texte dieses Beitrages © Regina Jungmayr
Ausnahmen werden gesondert gekennzeichnet. 
Texte (Textauszüge) dürfen mit Angabe der Quelle und Verlinkung zu meinem Weblog gerne für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch weiterempfohlen und geteilt werden.
Bilder © Regina Jungmayr
Meine Bilder dürfen nicht kopiert oder anderweitig verwendet werden!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Keine Kommentare:

Kommentar posten