Mittwoch, 26. Februar 2014

Magischer Kräuterzauber aus der Flasche

"Der Frühling kommt, mit erstem Grün und voller Energie, 
ich bin so kraftvoll und fröhlich wie noch nie!
Mal bin ich dort, mal bin ich hier, möglich macht's mein Kräuterelexier!

Schon als kleines Kind, wenn ich in der Wiese lag, die vorbei ziehenden Wolken am Himmel beobachtete und mir der Wind den frischen, würzigen Geruch der unzähligen Wiesenpflanzen um die Nase wehte, war ich zutiefst davon überzeugt, dass Zauber und Magie in unserem Leben allgegenwärtig sind! Auf jedem Berg, unter jedem Stein und in jeder Pflanze wohnten für mich wundersame Geschichten, die es zu entdecken und bestaunen gab. Das erste Grün im Frühling, aus dem Garten der Natur, hat mich immer auch zum Experimentieren in der Küche inspiriert. Zugegeben, in meiner kindlichen "Hexenküche" war nicht immer alles genießbar, was in meinen brodelnden Töpfen und Pfannen landete aber im Laufe der Jahre (Jahrzehnte :-) ) sind viele köstliche Wiesenkräuterelexiere, Sirupe, Liköre und Tinkturen entstanden, die auf ganz besondere Art und Weise, heilsam und magisch auf Körper, Geist und Seele wirken können.



Magie und Heilkunde sind seit jeher eng miteinander verbunden. Ich finde es sehr schade, dass es keine "Hexen" mehr gibt. Würde es noch welche geben, wüssten wir nämlich sicher sehr viel mehr über Heikräuter, deren Wirkung und Zubereitung, Anwendungensmöglichkeiten und magische Rituale. Hexen und Heilkräuterkundige Frauen wussten (und wissen), dass Pflanzen erst durch ein magisches Ritual zu Zauberpflanzen mit einer ganz besonderen Wirkung werden können. So gilt es schon beim Sammeln, den richtigen Zeitpunkt, die richtige Mondphase zu wählen aber auch bei der anschließenden Herstellung der heilsamen Kräuterköstlichkeiten werden ganz besondere Rituale durchgeführt. So wie jedes Wachsen und Werden in der Natur seine eigene Magie hat, so hat auch jede Handlung, jedes Wirken von uns Menschen seinen eigenen Zauber. All unsere Liebe, unsere achtsame Hingabe, bei den Dingen, die wir tun, wird so z.B. unter anderem in selbst zubereiteten Speisen und Getränken sichtbar und macht aus ihnen etwas ganz Besonderes.




Der Frühling weckt auch heuer wieder in mir das Verlangen alles Belebende und Stärkende aus der Natur einzufangen und eine ganz besondere "Kräuterköstlichkeit" daraus zu machen. Ich lasse mich gerne von meiner Intuition, vom Leben führen und so gehe ich heute einfach los, ganz ohne Richtung und Vorstellung, welche Pflanzen ich sammeln möchte, bzw. was daraus entstehen soll. Es ist auch mal schön, nicht immer alles kontrollieren zu müssen (zu wollen) und sich einfach mal den Zufällen des Lebens zu überlassen und schauen, was es für einen bereit hält :-)


Gänseblümchen, Schlüsselblumen, Spitzwegerich, zarte Brennnesselblätter - die "Ausbeute" meiner heutigen Pflanzenwanderung liegen vor mir auf dem Tisch und beim Überlegen, was ich daraus machen soll, fällt mein Blick auf die Fensterbank, wo mir Melisse, Thymian und Minze aus ihren Töpfen entgegen lachen. Und plötzlich kommt die Idee, einen köstlichen und belebenden Sirup aus meinen Frühlingskräutern, ergänzt mit den Kräutern von der Fensterbank, herzustellen.
Und schon geht`s ab in die Küche zum Sirup Zubereiten! Und weil in Reginas Wilde Weiber Küche ein bischen Magie nicht fehlen darf, habe ich natürlich auch mein magisches Kräuterjahrbuch dabei. Ich liebe dieses Buch, (Das magische Kräuterjahr, von Silja, erschienen im Lüchow Verlag) es enthält Anleitungen für Jahreszeitfeste, Rituale, Kräutermagie und Küchenzauber und lässt Platz für persönliche Einträge, wie z.B. eigene Rezepte oder Rituale.





Wie man den Sirup macht? Ganz einfach! Ihr nehmt einfach 2 bis 3 doppelte Hände voll Kräuter (welche auch immer ihr möchtet! Vielleicht lasst ihr euch ja auch mal von euren Pflanzen finden!). Die Kräuter reinigen, waschen und trocken tupfen. Die Blätter von den Stielen abzupfen oder abrebeln und in ein großes Gefäß geben, mit 1 Liter kochenden Wasser übergießen und ca. eine Stunde ziehen lassen. Den Aufguss abseihen und mit dem Saft von 3 BIO Zitronen und 1 kg Zucker oder Honig aufkochen lassen. Kurz einkochen und noch heiß in Flaschen abfüllen. Fertig!
Varianten: Der Sirup kann auch mit Apfelschalentee verfeinert werden, das gibt einen ganz besonders feinen Geschmack und rundet die Kräuter harmonisch ab. Dazu die Schale von 3 großen, ungespritzten, g`schmackigen Äpfeln in einem viertel Liter Wasser ca. 15 Minuten kochen und den fertigen  Apfelschalentee zum Kräuteraufguss beigeben.
Eisteevariante: Kräutern  2-3 Esslöffel grünen oder weißen Tee (lose Ware) zugeben, mit kochendem Wasser übergießen und nur 30 min ziehen lassen. Dann weiter machen wie oben beschrieben. Schmeckt wie Eistee!

Schluckweise erfrischende, belebende Kräuterkraft aus der Natur
Den Sirup verdünnt mit Wasser (1:10) oder Mineralwasser genießen. Eignet sich auch hervorragend zum Verfeinern von Desserts, Eis oder alkoholfreien Cocktails! 



Der Frühlingskräuter Sirup, abgefüllt in kleine Fläschchen und liebevoll verpackt, ist auch ein wunderbares, kleines Mitbringsel wenn man Freunde besucht, auf ein Geburtstagsfest geht, zum Essen eingeladen ist oder aber wenn man einem lieben Menschen eine ganz besondere Freude machen will!  

 
So, dass war`s für heute wieder mal! Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust bekommen, den Frühling einzufangen, auf welche Weise auch immer! Wer auf Kochen keine Lust hat, der kann`s  ja mal mit ein bisschen Magie und Zauberei versuchen :-)

Zauber Ritual aus dem Buch:"Das magische Hexenjahr"










Keine Kommentare:

Kommentar posten