Montag, 3. Februar 2014

Altbewährtes mit Pfiff - Exotisches Wurzelgemüse Cremesüppchen nach Wilde Weiber Art


Sonne im Teller mit winterlichem Wurzelgemüse
Die Sonne scheint, die Temperaturen sind alles andere als winterlich und ein laues Lüftchen weht mir um die Nase. Mitten im Winter schenkt uns die Natur ein Stück Frühling, wie schön! Zeit sich schon mal Gedanken zu machen, was ich meinem Körper Gutes tun kann, damit ich in die schönste Zeit des Jahres, den Frühling, fit, voller Tatendrang und Energie starten kann.

Reinigen, entlasten, ins Gleichgewicht kommen mit Suppe, Wasser und Tee
Wie wäre es also mit einem Entlastungstag, einem kleinen Urlaub für den nach der üppigen Winterkost oft stark beanspruchten Stoffwechsel? Einfach mal einen Tag lang nur Suppe, Wasser und Tee (a. 3-4 Liter), das tut gut und macht wieder fit. Entlastungstage sind ideal um den Körper zu reinigen und zu entlasten und ihn wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Darüber hinaus sparen sie Kalorien ein, unterstützen also beim Abnehmen oder dienen als Einstieg in eine (Heil)Fastenkur! 

Mein Plan für heute: Eine köstliche Suppe machen, viel Tee und Wasser trinken und wenn möglich viel Ruhe und Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang in der frischen Luft einplanen, das gehört nämlich zu einem Entlastungstag auch dazu! Nicht nur der Körper sondern auch die Seele braucht ab und zu mal eine "Auszeit". Beides zu verbinden, ist die ideale Variante und bringt das beste Ergebnis für Körper, Geist und Seele...


Kraut und Rüben - saisonale Vitaminbomen aus der Vorratskammer

Auf geht's also in die Vorratskammer nachschauen was da alles so an brauchbarem Gemüse für eine köstliche Suppe vorhanden ist. Nachdem ich ja ein Fan der saisonalen Küche bin, gibt es im Winter bei mir sowieso nur Kraut, Kohl, Sauerkraut und Wurzelgemüse auf Vorrat. Für letzteres hab ich mich dann entschieden, nicht weil Kraut oder Kohl sich nicht auch für eine köstliche Suppe eignen würden, sondern vor allem der Farbe wegen! Die Sonne scheint vor der Tür, also wieso nicht auch am Teller :-)

Wurzelgemüse gesund und bekömmlich

Wurzelgemüse - neue Lust auf Altbewährtes!
Lange Zeit waren die verschiedenen Wurzelgemüsesorten verschwunden von den Tellern aber seit einigen Jahren haben sie sich ihren Platz selbst in der Haubengastronomie wieder zurückerobert. Schon in alten Zeiten wussten die Menschen das nahrhafte und haltbare Wurzelgemüse besonders als stärkendes und satt machendes Grundnahrungsmittel zu schätzen und auch die Wilden Weiber wissen um die Vorzüge der verschiedenen Wurzelwunder. Ob Sellerie, Karotte, Pastinake, Kren, Steckrüben, oder Topinambur, sie alle sind nicht nur sehr vitamin- und mineralstoffreich sondern hocharomatisch und lassen sich dank ihres herzhaften, teils süßlichen Geschmacks auch zu tollen Gerichten verkochen.

Übrigens, weißt du, das Kren (Meerrettich für alle Nicht-Österreicher) in der Volksheilkunde auch das "Antibiotikum der Bauern" genannt wird?
Die heilsamen Wirkstoffe des Kren sind seit dem Mittelalter bekannt und bis heute ein wichtiger Bestandteil der Naturapotheke. Regelmäßig gegessen, kann er helfen Erkältungen zu bekämpfen und das Immunsystem zu stärken. Also das sind doch gute Argumente für ein tägliches Butterbrot mit frisch geriebenem Kren :-)  Tatsächlich konnten wissenschaftliche Untersuchungen die antivirale und antibakterielle Wirkung des Kren auch nachweisen.

Exotisches Wurzelgemüse Cremesüppchen nach Wilde Weiber Art
Hocharomatisch und exotisch: Wurzelgemüse Süppchen nach Wilde Weiber Art
Zutaten
350g Wurzelgemüse (Karotten rot, gelb, lila, Pastinaken, Sellerie, Petersilienwurzel), 1 Esslöffel Rapsöl, eine kleine Zwiebel oder zwei Jungzwiebeln, ein ca. 3 cm großes Stück frischen Kren, 1 säuerlichen Apfel, ein halber Teelöffel Curry, ca. 1 Liter Gemüsesuppe, Salz, Pfeffer, 200ml Kokosmilch (BIO) 

Zubereitung
Gemüse putzen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel und Kren schälen und grob zerkleinern. Rapsöl in einem Topf erhitzen und Zwiebel darin anschwitzen. Das zerkleinertes Gemüse und den Kren zugeben, mit Gemüsesuppe aufgießen, mit Curry würzen und ca. 15min leicht köcheln lassen. 5 Minuten vor dem Ende der Kochzeit den geschälten, entkernten und in Stücke geschnittenen Apfel zugeben. Suppe mit Kokosmilch pürrieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig!


Rübenvielfalt: leuchtend orange, gelb oder violett, voll sanfter Süße und wertvoller Vitamine und Mineralstoffe



Keine Kommentare:

Kommentar posten