Dienstag, 23. Juni 2015

Seelennahrung - Feiere das Leben und dich! Mit Zeremonien den Alltag verändern!

In jedem Leben gibt es Höhen und Tiefen! Wie jeder Mensch, kenne auch ich sie, die schönen, erfüllten Momente des Glücks, der Freude und der Liebe, genau so wie die Tage des Kummers, des Schmerzes und der Trauer! "Das Leben feiern", dieser Ausdruck erscheint einem in solchen Zeiten dann geradezu absurd, weltfremd und zynisch! Wenn die (scheinbare) Ordnung des Alltags zusammenbricht, sich beruflich oder privat gerade eine gravierende Veränderung anbahnt oder aber der Ausbruch einer schweren Krankheit unser Leben vollkommen zur Stillstand bringt, dann gibt es doch keinen Grund das Leben zu feiern, oder!? Obwohl wir uns mitten in der unbeschwertesten und sonnigsten Zeit des Jahres befinden, die wie keine andere für Leichtigkeit, Fülle und Aktivität steht, scheint es mir, mit wem auch immer ich rede und wohin auch immer ich schaue, dass da auch ganz viel Schwere und Stillstand im Leben vieler Menschen zu spüren ist. Ängste, Zweifel, lähmende Starre, Unsicherheit und Bedrücktheit begegnen mir in ganz vielen Gesichtern von jung und alt. Während die einen durch ernsthafte Krankheiten und deren körperlichen Symptome zum Innehalten gezwungen werden, stehen die anderen ganz plötzlich, durch gravierende Veränderungen im Beziehungs- und Berufsleben vor dem größten Scherbenhaufen ihres Lebens.

Während ich am Sonntag die Vorbereitungen für meine Sommersonnwendfeier Zeremonie machte, dachte ich darüber nach, wie es war, als ich mich vor 5 Jahren krankheitsbedingt selbst in der größten Krise meine Lebens befand. Wenn damals jemand gekommen wäre und mir gesagt hätte, ich soll das Leben feiern, dann hätte ich denjenigen wahrscheinlich zum Teufel gejagt! Kann man in schweren Zeiten, die alles von einem abverlangen das Leben wirklich feiern? Man kann, weiß ich heute aus eigener Erfahrung! Zeremonien, feierlich gestaltete, persönliche Auszeitmomente in liebevoller Achtsamkeit durchgeführt und  praktiziert, können gerade in solchen Phasen Stabilität und Halt geben und uns helfen wieder "aufzustehen", weiter zu machen und uns mit den Umständen des Lebens versöhnen. Sie bringen, regelmäßig praktiziert wieder Lebensfreude, Kraft, Selbstbewusstsein, Leichtigkeit, Zuversicht, Hoffnung und Mut in unser Leben zurück und heilen, jede auf ihre Art und Weise dort, wo es etwas zu heilen gibt! 

Feuer und Flamme - mein Sommersonnenwendfeuer 2015
 Feuer reinigt und transformiert und ebnet so damit den Weg für unsere Wünsche und Visionen vom Unsichtbaren ins Sichtbare!
Ich bin zutiefst davon überzeugt, das es eine der größten Herausforderungen für uns Menschen ist, das Leben, auch in Krisenzeiten, kraftvoll, wirklich und wahrhaft zu leben. Die Schönheit, Freude in allem zu sehen, das uns tagtäglich umgibt. Freude, zu spüren und zuzulassen - über uns selbst, über andere und über das Leben an sich, auch wenn es gerade nicht immer so freudvoll ist. Ich hatte das Glück, von Kindesbeinen an ein sonniges Gemüt zu haben (manche Kopfmenschen nennen es auch gerne eine Naivität dem Leben gegenüber) und vor allem einen Vater, der mich gelehrt hat, die vielen schönen Dinge in meinem Leben wahrzunehmen, zu sehen, zu spüren, zu fühlen, die kleinen und großen Begebenheiten voller Dankbarkeit zu würdigen und zu feiern! Das Feiern von Zeremonien, ob kleine, tägliche Alltagsrituale wie z.B. die Räucherung zum energetischen Reinigen meines Arbeitsraumes oder große Jahreskreis Zeremonien wie das Feuer zur Sommersonnenwende, sie alle sind für mich nicht nur das Anknüpfen, das Verbinden mit der uralten Weisheit vieler Generationen sondern auch eine große Hilfe aufmerksam und präsent zu sein, meinen Blick für das Wesentliche im Leben, für Situationen und den Umgang mit Menschen zu schärfen. 

Sommersonnenwende 2015 - Das Licht durchbricht die Dunkelheit! Obwohl ich nicht damit gerechnet hätte, doch noch ein Sommersonnenwendefeuer im Freien zu brennen, hat mich das Leben wieder einmal auf wundersame Weise reich beschenkt! Nach strömenden Regen tagsüber hat zum Abend hin der Regen nicht nur aufgehört sondern der Himmel hat komplett aufgeklart! Keine Wolken, sternenklar bis weit nach Mitternacht, erst nach Beedigung meiner Zeremonie setzte der Regen wieder ein!
Immer wieder gibt es ein Licht am Ende des Tunnels! Wer sich die Liebe zum Leben und die Fähigkeit bewahrt, in allem was ist das Schöne zu sehen, aufhört zu werten und zu urteilen, bei anderen Mensche zu suchen, was er/sie doch nur bei sich selbst finden kann, der findet zu Ruhe und Frieden in seinem Herzen, lebt leichter und beschwingter und wird dadurch auf Dauer auch gelassener im Umgang mit den täglichen Herausforderungen des Lebens.
Wer das Schöne im Leben sehen kann, jeden Tag voller Achtsamkeit und Wertschätzung ehrt, feiert und aus dem Leben eine Zeremonie macht, der verhindert nicht nur das sein Leben zur freudlosen, abgestumpften Routine verkümmert sondern der holt sich damit auch die Freude, Leichtigkeit und Unbeschwertheit in sein Leben zurück!
Sommersonnenwende - das Fest der Freude, der Fülle, der Dankbarkeit verbunden mit der urweiblichen Kraft der Hingabe! Das Sommersonnenwendfeuer ist für mich immer auch die Zeit im Jahr danke zu sagen, mich dem Fluss des Lebens anzuvertrauen und das Feuer im Herzen neu zu entzünden!
Mein selbstgebundener Sommersonnenwendekranz - Johanniskraut für die Verbindung mit dem Licht, Schafgarbe und Holunder als Schutz und zum Abgrenzen, Rosen für die bedingungslose Liebe und für mehr Harmonie im Beziehungsleben!


Das Feuer entzünden! Im Feuer liegt ganz viel Kraft für Inspiration und Wandlung. Kraft und Hingabe verbinden sich bei einem Feuerritual und schaffen, jenseits unseres gewohnten Denkens und Handelns, Platz für neue Erkenntnisse, sensiblere Wahrnehmung und heilsame Prozesse wie z.B. das Loslassen!

Eine Zeremonie ist die Begegnung mit sich selbst! Dabei geht es nicht um eine religiöse Einstellung, Zauberei oder Okkultismus und auch nicht darum eine besondere Heiligkeit an den Tag zu legen. Es geht schlicht und einfach um Achtsamkeit, Respekt und Dankbarkeit für sich selbst und dem Leben gegenüber. Es geht darum, das Herz zu öffnen, sich selbst zu entdecken, seine Schönheit, seine Lebensfreude, seine Kraft und seine Lebendigkeit zu leben, zu feiern und zu ehren!

Lieber Leser, liebe Leserinnen meines Weblogs!
 
Die von mir zur Verfügung gestellten Inhalte (Rezepte, Texte, etc.) meines Weblogs werden mit viel Liebe und Zeitaufwand erstellt und Ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bitte achten und wertschätzen Sie im Gegenzug dieses Geschenk an Sie mit einem achtsamen Umgang hinsichtlich der Nutzung der  hier zur Verfügung gestellten Inhalte und Bilder.  
 
Alle Texte dieses Beitrages © Regina Jungmayr
Ausnahmen werden gesondert gekennzeichnet. 
Texte (Textauszüge) dürfen mit Angabe der Quelle und Verlinkung zu meinem Weblog gerne für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch weiterempfohlen und geteilt werden.
Bilder © Regina Jungmayr
Meine Bilder dürfen nicht kopiert oder anderweitig verwendet werden!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Keine Kommentare:

Kommentar posten